Filzseil-Strickteppich – dicke Wolle in Teppichqualität

Und hier mal wieder eine Kundenarbeit: Ein Mega-Filzseil-Strickteppich von Karen:

 Dicke Wolle - Strickteppich von Karen
Dicke Wolle – Strickteppich von Karen

Dieser Mega-Strickteppich ist echt beeindruckend: Elf Kilogramm Filzseil hat Karen darin mit 25-mm-Rundstricknadeln im rechts-links-Rippenmuster zu einem Teppich von 1,30 m x 1,80 m verstrickt (also pro Quadratmeter ca. 4,7 Kg Filzseil). Dafür hat sie aber auch einen Teppich, der einer Matratze nahekommt. Verstricktes Filzseil ergibt ungefähr eine Teppichhöhe von 5-6 cm – da muss ein „normaler“ Teppich erst mal hinkommen. Auf den ersten Blick hatte ich gedacht, der Teppich wäre glatt-rechts gestrickt (ich hatte mich nur gewundern, warum er trotzdem so schön glatt liegt….Glatt-rechts rollt sich nämlich gern etwas am Anfang und am Ende ein, so dass der Teppich dann von allein nicht so gut liegen würde). Rippenmuster liegt perfekt (ähnlich wie auch kraus-rechts-Gestricktes – nur eben mit der Rechts-Strick-Optik). Entstanden ist hier jedenfalls nicht nur einfach ein Teppich – eher eine Art „Wohlfühl-Oase“ mitten im Wohnzimmer. Ich glaube, so ein Teppich wird zum Mittelpunkt, der Akzente  im Raum setzt. Ohne Schnickschnack – im klaren Rippenmuster kommt das dicke Filzeil besonders gut zur Geltung und entfaltet seinen ganz eigenen Charme.

Vielen herzlichen Dank für die tollen Fotos!

Das Besondere an Filzseil

Auf einem Foto (zweite Reihe von oben, ganz links) sieht man auch einen Querschnitt durch das Filzseil: Der dicke, aber aus mehreren nicht miteinander verbundenen Jutesträngen bestehende Kern ist das Besondere an unserem Filzseil: Die Jutebänder sind stabil, aber doch auch noch frei gegeneinander beweglich, so dass sie im Inneren des Filzseiles nicht stören oder von außen als starrer Kern empfunden werden. Das Seil ist dadurch trotzdem noch gut biegsam, aber gleichzeitig strapazierfähig und belastbar. Oft sieht man im Internet Teppiche (oder auch gern Decken), die aus viel zu weichen Wollschnüren – die kaum fester verbunden sind als Kammzug – gehäkelt oder gestrickt sind. Da fehlt dann einfach die Stabilität. Wer einen Teppich stricken möchte, sollte nicht auf solche „watteweichen Optik-Wunder-Wolken-Teppiche (oder Decken)“ aus sogenannter Chunky-Wool hereinfallen. Die sind zwar schön anzusehen – mehr als Ansehen halten die aber auch nicht aus. Andererseits kann ein zu dicker und fester Jutekern aber auch stören. Wenn der Kern zu derb ist, lässt sich das Material nur sehr schwer verabeiten, und der Kern drückt und stört oft auch im fertigen Teppich. Solche Wollschnüre oder Filzseile sind dann eher zum Weben von Teppichen geeignet – nicht zum Stricken oder Häkeln. Dafür braucht es eine besondere Struktur, die unsere erprobten grubaro® Produkte bieten.

Häkelteppich aus Filzseil

Dasselbe gilt aber auch für Häkelmaschen. Dieses „Mega-Projekt“ aus Filzseil werde ich demnächst sicher noch mal genauer vorstellen: Und zwar den rund gehäkelten Teppich aus Filzseil, an dem Silke noch arbeitet. Hier ein Foto von Zwischenstand:

Häkelteppich aus Filzseil von Silke
Häkelteppich aus Filzseil von Silke – noch nicht ganz fertig

Diese Megamaschen hat sie mit den Fingern gehäkelt – mit unserer grubaro®Fingerhäkelanleitung in der (auch noch nicht ganz fertigen) Vorabversion unseres Anleitungsheftes. Geklappt hat´s trotzdem perfekt, würde ich sagen. Super gleichmäßige Arbeit. Das Fingerhäkeln geht mit dem dicken Filzseil sehr viel schneller „von der Hand“ als die Arbeit mit einem Häkelhaken und ist deshalb für Filzseil sehr zu empfehlen. Warten wir mal ab, was da noch kommt. Ich bin gespannt auf weitere Fotos, wenn der Teppich ganz fertig ist.

So, das war´s erst mal für heute. Bis bald.

 

Zeit für die Osterdeko

So langsam wird es Frühling und Zeit für die Osterdeko. Und die Tage werden länger. Für mich ist die handmade Braunschweig immer der Startschuss in den Frühling. Es ist meist unsere erste Messe im Jahr, bei der wir abends zum Abbau noch Tageslicht haben. Das ist das Zeichen dafür, dass die dunkle Zeit sich ihrem Ende neigt. Die ersten Frühlingsboten blühen im Garten und morgens zwitschern die Vögel. Endlich! Jetzt wirds Zeit für die Frühlingsdeko:

Osterkranz & Frühlingskranz
Osterkranz oder Frühlingskranz

Ich hatte für das Wollefest gerade aus Bändchengarn XL extrabreit in Maigrün einen Styroporkranz umstrickt.

Osterkranz stricken
Osterkranz stricken

Materialbedarf:

Eine Rolle / 250g hat ausgereicht. Und es ist sogar noch etwas übrig geblieben. Dazu eine 15mm Rundstricknadel mit kurzem Seil (80 cm). Ihr könnt für diesen Kranz nach der Anleitung im Heft „Adventskränze“ arbeiten. Ein Extrablatt mit Maschenangabe für diesen Bändchengarnkranz liegt ab sofort dem Heft bei. Gestern habe ich zufällig beim Einkaufen die filigranen Schachbrettblumen entdeckt. Und auch, wenn sie nicht echt sind, so sehen sie doch fast so aus. Dazu ein paar Oster-Deko-Eier zum Einstecken. Schachbrettblümchen zweimal mit Filzseil umwickelt und schon ist mein Frühlingskranz fertig gewesen. Wie immer: eine schnelle Deko (Filzseil als Meterware – ganz neu im Shop und für viele Dekozwecke geeignet).

Mit dem Rest habe ich eine kleine Blechdose umhäkelt.

Dose umhäkelt
Dose umhäkelt in Strickoptik

Auch wenn es aussieht wie gestrickt: Die Dose ist mit 8 mm Häkelhaken umhäkelt (man sticht dabei nur anders in die Maschen ein, so dass sich die Strickoptik ergibt).

Der Kranz ist aber wirklich umstrickt! Da habe ich nicht getrickst.

Osterkranz Osterdeko
Osterkranz Osterdeko

 

Bändchengarn XL extrabreit – ganz NEU

Unser neues Bändchengarn XL extrabreit unterscheidet sich eigentlich nicht wesentlich von unserem „alten“ Bändchengarn XL. Das Band ist ca. zwei Millimeter breiter, aber insgesamt macht das keinen großen Unterschied, da das Material dafür ein ganz klein wenig zarter ist – damit gleicht sich das aus und im verarbeiteten Zustand ist quasi kein Unterschied zu erkennen. Allerdings hat das neue extrabreite Bändchengarn eine etwas höhere Lauflänge, nämlich ca. 150 Meter (zu 120 m bei Bändchengarn XL), und ist damit sogar noch ergiebiger!

Kissen aus Bändchengarn XL extrabreit
Kissen aus Bändchengarn XL extrabreit

Dieses knapp 40 x 40 cm große Sofakissen habe ich mit 10mm Rundstricknadel und einer Rolle Bändchengarn XL extrabreit (250g) gestrickt. Ich habe das Garn zwar bis fast auf den letzten Zentimeter aufgebraucht. Aber es hat gereicht! Da ich von vornherein nicht sicher wusste, wie weit ich mit der einen Rolle kommen würde, habe ich vorsichtshalber die Rückseite glatt rechts gestrickt. Hätten am Schluss dann ein paar Reihen gefehlt, wäre das nicht so schlimm gewesen. Nach dem Zusammennähen wäre das Kissen dann halt etwas rechteckig und nicht ganz quadratisch geworden, aber das wäre dann kaum aufgefallen – beim Karomuster hinten hingegen  hätte man das deutlich gesehen, wenn die letzten beiden „Quadrate“ dann zu Rechtecken mutiert wären. Wie dem auch sei: Das Kissen ist mit einer Rolle fertig geworden.

Natürlich habe ich fleißig weitergestrickt und gehäkelt, weil Bändchengarn einfach Spaß macht. Es strickt sich wesentlich leichter als Textilgarn, weil es doch zarter ist und nur so über die Nadeln rutscht. Das ist wie Urlaub für mich 😉

Hier habe ich mal meine Kissenkollektion aufgetürmt – bestehend aus beiden Bändchengarnen, weil sie sich beide einfach hervorragend für Kissenbezüge eignen. Ob mit einfachem Arbeitsfaden und 10mm Nadel oder mit doppeltem und 15mm Nadel (dann brauchst du aber auf jeden Fall zwei Rollen pro Kissen). Es macht Spaß und das Ergebnis wird toll!

Kissen aus Bändchengarn
Kissen aus Bändchengarn

Für Kissen ist Bändchengarn besonders gut geeignet: Zum einen aufgrund seiner großen Lauflänge, zum anderen aufgrund seines geringen Gewichtes, aber auch seiner schönen gleichmäßigen Optik – und nicht zuletzt auch einfach wegen seiner schönen Farben. Jedes Kissen wird zum Hingucker. Und es ist dabei ganz einfach gemacht. Wenn du Bändchengarn Xl verwendest, solltest du aber bedenken, dass eine Rolle nicht ganz für ein Kissen reichen wird, es sei denn, du möchstest ein etwas kleineres Kissen bestricken. Für 40 x 40 cm wirst du auf jeden Fall eine zweite Rolle anfangen müssen (also, ich würde sagen: Plane für insgesamt zwei Kissen drei Rollen Bändchengarn XL ein – das passt bei einfachem Arbeitsfaden und 10er Nadeln – egal ob du häkelst oder strickst).

Aber natürlich kann man aus Bändchengarn auch anderes machen: Zum Beispiel lockere und luftige Loops. Gerade jetzt für den Frühling perfekt, weil das leichte Baumwollgarn eben nicht zu warm ist und trotzdem gegen Wind schützt.

Gestrickter Loop aus Bändchengarn XL Leinengrau
Gestrickter Loop aus Bändchengarn XL Leinengrau

Dieser Loop ist im Patentmuster gestrickt, einmal in sich verdreht und dann Anfang und Ende zusammengenäht. Er reicht damit einmal locker um den Hals. Dafür reicht eine Rolle Bändchengarn XL (hier in der Farbe „Leinengrau“)

Eine weitere Verwendung für Bändchengarn XL oder XL extrabreit sind Tischsets. Bändchengarn hat auch hier den großen Vorteil, dass es eben zarter und gleichmäßiger ist als Textilgarn. Einfädig gearbeitet werden die Tischsets deshalb nicht so hoch. Und Teller, Tassen oder Gläser stehen sicher. Außerdem kommt die große Ergiebigkeit des Bändchengarns sehr vorteilhaft hinzu: Eine 250g-Rolle reicht für zwei Tischsets in der Größe von ca. 40 x 29-30 cm (locker in halben festen Maschen gehäkelt):

Tischset aus Bändchengarn XL extrabreit
Tischset aus Bändchengarn XL extrabreit

Gearbeitet habe ich hier mit einem 10mm Häkelhaken.

Aber natürlich kann man aus Bändchengarnen auch kleinere Körbe häkeln oder stricken. Nur sollte man darauf achten, dass die Körbe wirklich nicht allzu groß werden. Für größere Körbe eignet sich dann doch Textilgarn besser, weil es derber, dicker und dadurch stabiler ist. Aber für kleinere Utensilos kann man Bändchengarn sehr gut verwenden – egal, ob man häkelt oder strickt:

Zwei kleine Körbchen aus Bändchengarn
Zwei kleine Körbchen aus Bändchengarn
Bändchengarn XL extrabreit
Bändchengarn XL extrabreit

Gearbeitet mit doppeltem Arbeitsfaden und 8mm Häkelhaken. Materialbedarf: Eine Rolle Bändchengarn XL extrabreit (hier im Farbton „Stone“) reicht für zwei  Körbchen von ca. Ø14 x H 10 cm. Super geeignet als Utensilo, z.B. fürs Bad.

Bändchengarn XL Strickkorb und Tischset
Bändchengarn XL Strickkorb, Tischset (noch nicht ganz fertig) und Kissen im Hintergrund

Der kleine Strickkorb ist aus zwei Rollen Bändchengarn XL in Leinengrau gestrickt. Den Arbeitsfaden habe ich aber dafür dreifach genommen (ist zwar eine etwas mühsame „Umwickelei“, aber wo ein Wille ist, …..),  sonst hätte der Korb keine ausreichende Stabilität und wäre mir persönlich auch zu filigran geworden.  Sofakissen und Tischset im Hintergrund sind ebenfalls aus Bändchengarn XL gestrickt bzw. gehäkelt.

Wollefest Leipzig

Und noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: Wer unsere Neuheiten (und auch das Altbewährte) mal in natura erleben möchte, der kann uns am Wochenende (11. und 12.03.2017) in der Glashalle der Messe Leipzig zum 10. Wollefest Leipzig besuchen. Stand 65:

Leipziger Wollefest

In der wunderschönen Glashalle mit vielen anderen tollen Ausstellern wird es ganz sicher wieder ein „wahres Fest“ für alle Handarbeitsfans. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Anleitungsheft für Häkelteppich, Strick- & Häkelkorb

Endlich ist das überarbeitete Anleitungsheft 3 für Häkelteppich, Strick-und Häkelkorb frisch aus dem Druck und wieder im Shop erhältlich.

Anleitungsheft Häkelteppich, Strick- und Häkelkörbe
Anleitungsheft Häkelteppich, Strick- und Häkelkörbe

Das folgende Foto zeigt die Arbeit einer Kundin, die nach der Anleitung in Heft 3 gearbeitet hat. Der Teppich ist ca. 180×150 cm und aus 17 x 500g NewLine Textilgarn „Hellgrau-melange“ im grubaro®-style gehäkelt:

Der Teppich ist so schön geworden, dass er ein prima Beispiel für unsere „grubaro®-style“- Häkeltechnik ist.

Häkelteppich im grubaro®-style

Ein so gehäkelter Teppich hat zum einen mehr Volumen. Und zum anderen liegt der Teppich absolut glatt, ohne sich an den Rändern zu wölben, wie das bei „normalen“ festen Maschen meist passiert. Besonders bei elasthanhaltigen Textilgarnen. Hier wellt und rollt sich nichts ein und der Teppich wird so nicht zur Stolperfalle – egal, wie viel Elasthan das Material enthält.

Anleitungen für Häkelteppich, Strickkorb, Häkelkorb
Anleitungen für Häkelteppich, Strickkorb, Häkelkorb

Strickkörbe und Häkelkörbe haben wir zwar auch in einigen anderen Anleitungsheften in ähnlichen Varianten beschrieben, so dass es da Alternativen gab – der Häkelteppich im grubaro®-style war aber nirgendwo sonst beschrieben.  Zahlreiche Fotos sind dazu gekommen, die einfach besser erkennbar sind als im alten Heft (da waren die Fotos teilweise einfach ein wenig dunkel). Dazu noch viele kleine Tricks und Kniffe, die wir im Laufe der Jahre einfach durch unsere unzähligen Häkel- und Strickprojekte entwickelt haben. Schlicht: Erfahrungswerte, die wir gern weitergeben und die helfen, Anfängerfehler zu vermeiden und einfach Spaß zu haben am Stricken und Häkeln. Und dabei ein tolles Resultat zu erzielen.

Häkelkorb aus Textilgarn
Häkelkorb aus Textilgarn

 

 

Häkelkorb mit Treibholz

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Mit dieser Kombination aus Treibholz (bzw. Holz im Allgemeinen) und Textilgarn, verarbeitet zu einem Häkelkorb, möchte ich mich im neuen Jahr endlich wieder mal mit einem Blogbetrag zurück melden. Dies sind nur einige meiner Projekte der vergangenen Wochen. Der Rest folgt in den nächsten Tagen.

Häkelkorb mit Treibholz
Häkelkorb mit Treibholz

Häkelkorb mit Treibholz

ist aus „Original Textilo Stripes Creme T“ als „Schiffchen“ gehäkelt (Anleitung für „Schiffchen“ gibt´s im Anleitungsheft „Textilgarn“ im Shop. Gehäkelt habe ich durchgehend mit einem 12er-Häkelhaken ). Die Korbgröße habe ich genau an ein simples Frühstrücksbrettchen aus Holz angepasst, das als Boden in den Korb hineingelegt wird. Der Boden kann dafür ganz locker gehäkelt werden. Der Korb eignet sich super als Brotkörbchen. Aber man kann ihn auch als kleines Tablett verwenden. Die „Treibholz“-Griffe bestehen wieder nur aus einfachen, etwas abgelagerten Holzstöcken. Mit zwei Rollen Original Textilo Stripes kommt man aus – mit etwas Glück bleibt sogar noch ausreichend Garn übrig für einen kleinen runden Untersetzer.

Das Material:

Das „Creme T“ ist auch für Original Textilos (die grundsätzlich etwas stabiler sind als andere Textilgarne) auffallend derb und fest – auch die Oberfläche wirkt eher matt. Und im Garn selbst sieht man vor der Verarbeitung meist noch deutlich die Nadelseinstiche. Auf den ersten Blick sehen die Knäuel einfach nicht so schön glatt und weich aus, wie man es von T-Material meist kennt. Es lässt sich auch etwas schwerer häkeln, weil das Band überhaupt nicht nachgibt (reine Bamwolle, ohne Elasthan). Genau diese Eigenschaft, die einem die Arbeit etwas erschwert, macht das Material aber erst so herrlich natürlich und perfekt für diesen Look. Außerdem wird der Korb super stabil und vor allem formbar. Er verzieht sich nicht, wie das leider bei höherem Elasthangehalt häufig vorkommt. Die natürliche Optik und Haptik des Materials in Kombination mit dem naturbelassenen Holz ergibt ein stimmiges Bild. Ein bisschen Öko eben – aber dazu stehe ich 🙂

Grundsätzlich kann man für einen solchen Korb aber auch alle anderen Original Textilos (T- oder W-Qualität) oder auch NewLine Textilgarn verwenden.

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Die Tischsets bzw. Topfuntersetzer

links im Bild sind zugegebenermaßen auch schon ein paar Wochen älter, aber sie passen einfach so gut und sind wirklich extrem praktisch. Ob für (heiße) Töpfe, Tassen oder Teekanne – die Untersetzer sind nicht nur Deko, sondern helfen, „Macken“, Wasserflecke oder Wasserränder etc. vom Tisch fernzuhalten.