Gehäkelte Zeitungskörbe und Tabetts

Seit geraumer Zeit warten einige gehäkelte Zeitungskörbe und Tabletts darauf, Einzug in diesen Blog zu halten. Doch irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen, sie hier zu zeigen. Die letzten Wochen waren extrem anstrengend durch unseren Umzug. Die Tage waren ausgefüllt (man könnte auch sagen: „vollgestopft“ wie die Kisten und Umzugskartons, die wir massenhaft gepackt und geschleppt haben). Gehäkelt und gestrickt habe ich natürlich auch während dieser Stressphase – das war mein „Chill-out“ am Abend. Nur das Fotografieren und das Schreiben für den Blog kam einfach zu kurz in dieser Zeit. Das wird jetzt nachgeholt!

Tablett und großer Korb
Tablett und großer Korb – gesammelte Werke

Gut genutzte Fehlversuche

Angefangen hatte es damit, dass ich im Kundenauftrag ein Bodenkissen umhäkeln wollte. Allerdings hatte ich mich etwas in der Größe verschätzt (weil ich nämlich meinen eigenen Ratschlag nicht befolgt hatte: Man sollte den Häkelbezug regelmäßig auf das Innenteil legen und testen, ob alles passt ). Auf „Gut-Glück“ loszuhäkeln, kann daneben gehen…..oder aber etwas ganz Neues hervorbrigen. So wie in diesem Fall:

Gehäkelter Zeitungskorb "Original Textilo Graphit"
Gehäkelter Zeitungskorb „Original Textilo Graphit“

Nachdem ich festegestellt hatte, dass der Bezug im Durchmesser etwas zu klein geraten war und nicht so richtig um das Innenkissen passen wollte, beschloss ich ihn wieder aufzumachen. Aber nach ein paar Reihen, sah ich keinen Bezug mehr, sondern einen Korb bzw. eher eine Schale.

Zeitungskorb aus "Original Textilo Graphit"
Zeitungskorb aus „Original Textilo Graphit“

So enstehen manchmal eben ganz zufällig neue Ideen. Es ist nicht so, dass die Schale an sich die neue Idee gewesen wäre – sie war eigentlich erst der Anfang. Der Korb ist ziemlich fest gehäkelt und deshalb auch recht stabil. Aber die große Bodenfläche entsprach im Durchmesser genau einem meiner Beistelltische. Kurzerhand schraubte ich da die Beine ab und legte die runde Tischplatte in den Korb. Daraus ergab sich ein schönes Tablett. Die Tischplatte war allerdings zu dick…..aber etwas Rundes, das etwas kleiner und etwas flacher wäre…..würde vielleicht auch passen….Ich beschloss, diesen Korb so zu belassen, wie er war. Dann startete ich das nächste Projekt (vorher stellte ich natürlich noch den Kundenauftrag, das bestellte Bodenkissen, fertig! Diesmal in passender Größe).

Langspielplatten-Upcycling – Tabletts herstellen

Auf dem Dachboden habe ich noch noch eine Kiste mit alten Langspielplatten: Meine alten Kinderplatten, von „Biene Maja“ über „Kimba, der weiße Löwe“, der „Hexe Schrumpeldei“ bis zu verschiedenen Märchen. Die waren schon in meiner Kinderzeit so zerkratzt gewesen (weil oft von – meiner – Kinderhand aufgelegt), dass sie auch als Sammlerstücke nicht mehr taugen würden. Aber weggeschmissen habe ich sie trotzdem nie…

„Kindheits-Upcycling“ könnte man das wohl nennen… Und es fiel mir auch – ehrlich gesagt – ein bisschen schwer, eine Platte auszusuchen und zu bekleben, aber es musste sein. Meine Wahl fiel auf den total demolierten „König Drossebart“.

Tablett mit Schallplatte
Tablett mit Schallplatte

Von meiner Wohnwagenumbau-Aktion im Sommer hatte ich noch etwas Betonoptik-Klebefolie übrig….

Tablett im Einsatz
Tablett im Einsatz

Beherzt beklebte ich einfach eine Seite (die, die völlig zerkratzt war) der Märchenplatte und häkelte schnell (das dauerte ehrlich nicht mal eine Dreiviertelstunde!) eine flaches Tablett. Die Unterseite häkelte ich ganz locker mit einem 15mm Häkelhaken (das spart Zeit und Material). Der Boden kann ja ruhig total locker sein, weil die Stabilität durch die „Betonplatte“ erreicht wird. Als ich (gerade so) den Durchmesser der LP erreicht hatte, wechselte ich auf einen 10mm Häkelhaken und häkelte ohne weitere Maschenzunahme weiter. Dabei wechselte ich die Häkeltechnik, so dass eine etwas andere Optik herauskam, als wenn man „normal“ häkelt. Aber das ist egal: Man könnte genauso gut „normale“ feste Maschen  häkeln.

Beton-Innenplatte auf CD-Basis
Beton-Innenplatte auf CD-Basis

Passend dazu beklebte ich dann noch eine alte CD. Da fiel es mir deutlich leichter, weil ich zu CDs irgendwie doch eine weniger emotionale Bindung habe als zum gute alten Vinyl der Kindheit.

Das CD-Tablett kann prima als Untersetzer verwendet werden.

Noch ein kleiner Hinweis: Aufpassen mit heißen Getränken, Kerzen etc. , da sich die Platten bei zu viel Hitze verziehen! Wer also ein universell einsetzbares Tablett herstellen möchte, sollte eine Sperrholzplatte oder Ähnliches auf das passende Maß zuschneiden und dann entweder lackieren oder bekleben.

Materialverbrauch:

Für das Große Tablett: ca. 350 g Original Textilo Stripe sowie 15 mm und 10 mm Häkelhaken.

Für den CD-Untersetzer: ca. 100 g Textilo Stripes und ein 10 mm Häkelhaken (12er ginge auch).

Kundenarbeiten:

Dazu passend hatte mir vor ein paar Tagen eine Kundin einige Fotos geschickt (und das war auch der Anlass, diesen Blogbeitrag endlich fertigzustellen).

Die Körbe sind so toll, dass sie hier unbedingt noch einen Platz finden müssen – obwohl sie eigentlich einen eigenen Beitrag verdient hätten. Aber nun war ich gerade dabei….und wollte auch nicht länger warten, diese tollen Körbe zu zeigen.

Korb mit Henkeln von Monika
Korb mit Henkeln von Monika
Korb mit Tauen - gehäkelt von Monika
Zeitungskorb mit Tauen – gehäkelt von Monika
Korb "Anthrazit" mit Tauen
Korb „Anthrazit“ mit Tauen
Korb Anthrazit mit Tauen - auch von Monika
Korb Anthrazit mit Tauen – auch von Monika

Gehäkelt sind sie alle in der gleichen Häkeltechnik, die ich auch für das LP-Tablett verwendet habe. Es ist grundsätzlich vom Ablauf fast dasselbe, wie wenn man „normal“ häkelt – allerdings durchaus etwas mühsamer. Man sticht mit dem Häkelhaken nämlich dabei nicht in den lockeren Teil der Maschen, sondern direkt ins Zentrum. Das Häkelwerk wird dabei etwas kompakter und deutlich fester, als wenn man „normal“ häkelt. Die Mühe lohnt sich aber (und auch der etwas höhere Materialverbrauch), weil man auf die Weise noch mehr Stabilität erreicht. Diese Körbe halten dauerhaft ihre Form und sehen dabei  irgendwie gestrickt aus. Also bestens geeignet für alle, die die Strickoptik lieben…., aber lieber häkeln möchten.

Ich persönlich beschränke mich bei dieser Art zu häkeln aber lieber auf kleinere Projekte, wie das Tablett oder die umhäkelte Dose aus Bändchengarn.  Deshalb habe ich umso größeren Respekt vor diesen Körben von Monika!

Vielen Dank für die schönen Bilder und die Erlaubnis, sie hier zeigen zu dürfen.

 

 

Zeit für einen Adventskalender

Es wird bald Zeit für einen Adventskalender. Heute hat es zwar nur viel geregnet und noch nicht geschneit, und deshalb will wohl auch noch nicht die richtige (Vor-)Weihnachtsstimmung aufkommen. Aber der Blick auf den Kalender verrät: Wir gehen in Riesenschritten auf die gemütlichste Zeit des Jahres zu: Auf die Adventszeit. Fast Mitte November – Zeit, sich um den Adventskalender zu kümmern:

Adventskalender mit gehäkelten Minikörbchen
Adventskalender mit gehäkelten Minikörbchen
Adventskalender
Adventskalender – Weihnachten mal ohne Rot

Ich habe für dieses Jahr mal wieder einen Adventskalender gehäkelt – und dabei auf ein ausreichendes „Fassungsvermögen für die süßen Tagesrationen“ geachtet: Jedes Minikörbchen bietet ordentlich viel Platz für die süßen Kleinigkeiten. Nicht nur die Kinder, sondern auch wir Eltern sollen etwas abbekommen. Die Farbwahl steht natürlich jedem frei. Ich habe mal wieder meine geliebten Grautöne (mit etwas „Creme“) gewählt. Aber vielleicht versuche ich mich auch noch mal an leuchtendem Rot. Dann wird´s noch weihnachtlicher, und es sieht bestimmt auch toll aus….ich habe ja immer noch meine graue Wand dahinter 😉 Und Adventskalender kann man ja nie genug haben….

Materialbedarf:

Jedes Minikörbchen wiegt ungefähr 60 g. Das macht für 24 Körbchen 1440 g, also 6 Rollen Original Textilo Stripes. Da braucht man schon einen stabilen Zweig. Aber den findet man beim Waldspaziergang ganz bestimmt – oder auch im Garten. je nach dem….

gehäkelter Adventskalender
gehäkelter Adventskalender

Die kleine Mini-LED-Lichterkette mit Batteriebetrieb gibt´s derzeit in jedem Baumarkt und Dekogeschäft. Das kleine Batteriefach mit Schalter ist in einem der Körbchen untergebracht. Da müssen dann halt kleinere Süßigkeiten hinein….

Dazu ein bisschen Deko. Bei mir sind es Ministerne. Genauso gut geht aber jede andere zierliche Weihnachtsdeko. Wer mag, kann auch noch ein paar Sternchen aus Bändchengarn häkeln. Die Anleitung für die Sterne findet ihr hier im Blog.

Die Körbchen sind einfach zu häkeln: vier oder fünf Luftmaschen häkeln (kommt ein bisschen auf die Garnstärke an) und dann immer rund herum. 10 mm Häkelhaken. Dann Holzwäscheklammern mit den Zahlen 1 bis 24 beschriften und ungleichmäßig verteilen.

Ich hatte einige Reste übrig. Daraus lassen sich auch prima farblich abgestimmte Kleinigkeiten, wie Blumentöpfe oder Blumenampeln, häkeln. Ob man nun einen einfachen Übertopf aufhübscht oder eine kleine Blumenampel aus Pestogläsern herstellt, um darin auf dekorative Weise im Küchenfenster Ableger zu bewurzeln – egal, geht alles.

Umhäkelte Blumentöpfe
Umhäkelte Blumentöpfe

Um noch einmal auf den Adventskalender zurückzukommen: Wer nicht ganz so viel Naschkram im Adventskalender unterbringen möchte, kann auch unsere andere Adventskranz-Variante mit 24 Streichholzschachteln häkeln:

Adventskalender gehäkelt aus Textilgarn
Adventskalender gehäkelt aus Textilgarn

Die Anleitung für diesen Streichholzschachtel-Adventskalender  findet ihr im Anleitungsheft: „Kleine Dekoprojekte

Und wer gleich noch den passenden Adventskranz benötigt: Anleitungen für umhäkelte oder umstrickte Adventskränze gibt im Anleitungsheft

Adventskränze häkeln & stricken

Gehäkelte Wandkörbe an Lederschlaufen

Das Projekt, mit dem ich den ganzen Sommer über beschäftigt war (und weshalb es so selten neue Blogbeiträge von mir gab), bestand bei Weitem nicht nur aus gehäkelten Wandkörben. Es war die groß angelegte Renovierungsaktion bzw. der (nahezu) Totalumbau unseres Wohnwagens. Damit bin ich zwar noch nicht ganz fertig, aber „ich sehe Land“. Es fehlen nur noch einige Feinheiten (aber die dauern ja bekanntlich am längsten). Ich denke, das Wohnwagenprojekt wird deutlich mehr werden als nur ein Blogbeitrag. Das gibt wahrscheinlich eine ganz neue Blog-Serie. Einen kleinen Vorgeschmack muss ich trotzdem schon mal geben. Und zwar sind das diese kleinen gehäkelten Wandkörbe, die man genauso gut auch in der „richtigen“ Wohnung für Bad,  Küche, Kinderzimmer oder Flur verwenden kann:

Wandkörbe an Lederschlaufen
Wandkörbe an Lederschlaufen

Diese kleinen Häkelkörbchen sollen zukünftig unsere Tassen auch während der Fahrt sicher halten. Ob das klappt, wird sich zeigen. Notfalls muss noch eine kleine zusätzliche Sicherung her. Aber da fällt mir bei Bedarf bestimmt etwas ein. Ich werde es erst mal testen – es sind ja Blechtassen…..

Schön & praktisch

…sollte es werden.

Der Gedanke dahinter war ein praktischer (und das kennt jeder, der schon mal mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs war): Ich wollte Platz schaffen in Schränken und Schubladen.

Wandkorb mit Lederhalterung
Wandkorb mit Lederhalterung

So ein Wohnwagen braucht meiner Meinung nach beides: Alles muss einen praktischen Nutzen haben – aber es muss mir eben auch optisch gefallen. Und das war das Problem mit unserem Anfang-der-Neunziger-Jahre-Wohnwagen….Er war ja durchaus nicht völlig unpraktisch…., aber  doch ziemlich hässlich. Jahrelang habe ich mich damit arrangiert. Und dieses Jahr gab es keinen Urlaub – dieses Jahr wurde renoviert. Und wie das immer ist: Wenn man vorher schon wüsste, wie viel Arbeit da auf einen zukommt….., man würde niemals anfangen. Aber jetzt bin ich doch froh, dass ich mich daran gewagt habe. Beim Umbau habe ich mich aber nicht nur auf die optischen Details gestürzt, sondern auch viele Kleinigkeiten verändert, die eben doch nicht so praktisch waren. Über die Jahre sammelt  man so seine Erfahrung – und auch das ausgeklügelteste Wohnwagenkonzept bewährter Hersteller geht manchmal am individuellen Bedarf vorbei. Und dann muss man eben selbst „nachlegen“.

Das komplette  DIY-Projekt kommt im nächsten Frühjahr dann auch mit sämtlichen Ideen und den passenden Textilo-Anleitungen als eigenes Heft – und sicher auch mit einigen Blogbeiträgen.

Die Lederschlaufen habe ich seit heute schon mal als Set im Shop. Wer gleich mehr davon benötigt, der bekommt die Lederbänder auch als Meterware – da brauchst du dann nur eine Lochzange (gibt´s im Baumarkt ) oder eine Lochstanze und einen Hammer (auch im Baumarkt) und ein paar Schrauben.

Für ein Häkelkörbchen in Tassengröße braucht man nicht ganz ein Knäuel Original Textilo Stripe (hier im Farbton Hellgrau-melange). Da kann man übrigens auch prima mit Resten aus der „Restekiste“ arbeiten. Korbanleitungen findest du in mehreren Anleitungsheften. Diesen Tassenkorb kannst du im Grunde nach der Schiffchenanleitung aus dem Heft „Textilgarn“ in etwas verkleinerter Form häkeln (ich habe einen 10mm Häkelhaken verwendet, damit die Körbe schön stabil werden), aber man kann genauso auch einen kleinen runden Korb häkeln und als Wandkorb verwenden. Dafür haben wir eine Anleitung in Heft 3. Oder du häkelst einfach darauf los….viel schief gehen kann eigentlich nicht. Und Textilgarn kann man so oft wieder aufmachen, wie man mag (oder muss). Also: Nur keine Angst vor Häkel-Experimenten.

 

 

Gehäkelte Kosmetik-Utensilos

Hier mal ein kleiner Beitrag über schnell gehäkelte Utensilos zwischendurch. Wir haben gerade Original Textilo Stripes in Nude-Rosé Waffelpiqué bekommen. Und da kann ich doch endlich mal diese beiden „Girl`s baskets“  präsentieren.  In dem femininen, grau-weiß gehaltenen (Mädchen-)Zimmer wirkt das etwas ins Lachs tendierende Nude-Rosé besonders gut, wie ich finde:

Eckige Utensilos in nude-rosé
Eckige Utensilos in nude-rosé

Für die eckige Form der Utensilos:

Für ein Körbchen in dieser Größe (ca. 15 x 15 cm) reicht ein Knäuel à 250g Original Textilo Stripe. Gehäkelt mit 10mm Häkelhaken (12er geht auch). Wer mag, kann auch ein paar gesammelte Stöckchen daran binden…oder ein Leder-oder Korkschild daran befestigen. Mehr Deko ist nicht notwendig. Diese Utensilos habe ich gleich von Vornherein eckig gehäkelt (also eine eckige Grundform für den Boden). Der Rest geht dann wie bei jedem anderen Körbchen einfach rund herum). Bei der Verwendung von Original Textilo Stripes kann man aber auch einfach runde Körbchen häkeln und diese dann anschließen in Form drücken. Da Original Textilo Stripes so gut wie kein Elasthan enthalten, „flutschen“ sie nicht gleich wieder wie Gummiband zurück, sondern halten die ihnen angedachte Form auch so ganz gut. Am meisten Halt bekommt man, wenn man die Körbchen einfach in der Waschmaschine mit ähnlichen Farben wäscht (bitte keinen Weichspüler verwenden). Nach der Wäsche (und dem Schleudern) in Form drücken und zum Trocknen hinstellen. Beim Trocknen festigt sich die eckige Form noch besser. Das In-Form-Biegen funktioniert so nicht bei elasthanhaltigen Textilgarnen – also nicht bei NewLines, Creativos oder anderen Importgarnen).

Eckige Utensilos nude-rosé
Eckige Utensilos nude-rosé

Natürlich habe ich für mich selbst dann auch noch ein paar in grau und weiß gehäkelt:

Eckige Utensilos
Eckige Utensilos
Kleine eckige Utensilos
Kleine eckige Utensilos

Und noch ein Tipp:

Diese kleinen Utensilos kann man auch sehr gut aus Bändchengarn XL oder Bändchengarn XL extrabreit häkeln. Dafür empfehle ich einen 8mm (oder 10mm) Häkelhaken. Eine Rolle Bändchengarn XL extrabreit reicht beispielsweise für zwei kleine Körbchen à ca. 14 x 10 cm:

Zwei kleine Utensilos aus Bändchengarn XL extrabreit
Zwei kleine Utensilos aus Bändchengarn XL extrabreit

Bändchengarn enthält auch kein/kaum Elasthan und ist deshalb auch etwas formbar, jedoch nicht ganz so stabil wie Original Textilo Stripes (aber dafür etwas zarter, was ja manchmal – gerade für Minikörbe – auch gefragt ist).

Hier noch ein kleines Miniutensilo (runde Grundform) aus Bändchengarn XL mit unserem neuen Korkschild:

Rundes Mini-Utensilo aus Bändchengarn XL
Rundes Mini-Utensilo aus Bändchengarn XL

Die kleinen Korkschilder sind übrigens eine echte Alternative zu unseren Lederschildern. Und das Material ist super weich und absolut biegsam – also, überhaupt nicht so spröde und brüchig, wie man das vielleicht erwarten würde von Kork.

 

 

Häkelkorb mit Treibholz

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Mit dieser Kombination aus Treibholz (bzw. Holz im Allgemeinen) und Textilgarn, verarbeitet zu einem Häkelkorb, möchte ich mich im neuen Jahr endlich wieder mal mit einem Blogbetrag zurück melden. Dies sind nur einige meiner Projekte der vergangenen Wochen. Der Rest folgt in den nächsten Tagen.

Häkelkorb mit Treibholz
Häkelkorb mit Treibholz

Häkelkorb mit Treibholz

ist aus „Original Textilo Stripes Creme T“ als „Schiffchen“ gehäkelt (Anleitung für „Schiffchen“ gibt´s im Anleitungsheft „Textilgarn“ im Shop. Gehäkelt habe ich durchgehend mit einem 12er-Häkelhaken ). Die Korbgröße habe ich genau an ein simples Frühstrücksbrettchen aus Holz angepasst, das als Boden in den Korb hineingelegt wird. Der Boden kann dafür ganz locker gehäkelt werden. Der Korb eignet sich super als Brotkörbchen. Aber man kann ihn auch als kleines Tablett verwenden. Die „Treibholz“-Griffe bestehen wieder nur aus einfachen, etwas abgelagerten Holzstöcken. Mit zwei Rollen Original Textilo Stripes kommt man aus – mit etwas Glück bleibt sogar noch ausreichend Garn übrig für einen kleinen runden Untersetzer.

Das Material:

Das „Creme T“ ist auch für Original Textilos (die grundsätzlich etwas stabiler sind als andere Textilgarne) auffallend derb und fest – auch die Oberfläche wirkt eher matt. Und im Garn selbst sieht man vor der Verarbeitung meist noch deutlich die Nadelseinstiche. Auf den ersten Blick sehen die Knäuel einfach nicht so schön glatt und weich aus, wie man es von T-Material meist kennt. Es lässt sich auch etwas schwerer häkeln, weil das Band überhaupt nicht nachgibt (reine Bamwolle, ohne Elasthan). Genau diese Eigenschaft, die einem die Arbeit etwas erschwert, macht das Material aber erst so herrlich natürlich und perfekt für diesen Look. Außerdem wird der Korb super stabil und vor allem formbar. Er verzieht sich nicht, wie das leider bei höherem Elasthangehalt häufig vorkommt. Die natürliche Optik und Haptik des Materials in Kombination mit dem naturbelassenen Holz ergibt ein stimmiges Bild. Ein bisschen Öko eben – aber dazu stehe ich 🙂

Grundsätzlich kann man für einen solchen Korb aber auch alle anderen Original Textilos (T- oder W-Qualität) oder auch NewLine Textilgarn verwenden.

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Die Tischsets bzw. Topfuntersetzer

links im Bild sind zugegebenermaßen auch schon ein paar Wochen älter, aber sie passen einfach so gut und sind wirklich extrem praktisch. Ob für (heiße) Töpfe, Tassen oder Teekanne – die Untersetzer sind nicht nur Deko, sondern helfen, „Macken“, Wasserflecke oder Wasserränder etc. vom Tisch fernzuhalten.