Filzseil-Strickteppich – dicke Wolle in Teppichqualität

Und hier mal wieder eine Kundenarbeit: Ein Mega-Filzseil-Strickteppich von Karen:

 Dicke Wolle - Strickteppich von Karen
Dicke Wolle – Strickteppich von Karen

Dieser Mega-Strickteppich ist echt beeindruckend: Elf Kilogramm Filzseil hat Karen darin mit 25-mm-Rundstricknadeln im rechts-links-Rippenmuster zu einem Teppich von 1,30 m x 1,80 m verstrickt (also pro Quadratmeter ca. 4,7 Kg Filzseil). Dafür hat sie aber auch einen Teppich, der einer Matratze nahekommt. Verstricktes Filzseil ergibt ungefähr eine Teppichhöhe von 5-6 cm – da muss ein „normaler“ Teppich erst mal hinkommen. Auf den ersten Blick hatte ich gedacht, der Teppich wäre glatt-rechts gestrickt (ich hatte mich nur gewundern, warum er trotzdem so schön glatt liegt….Glatt-rechts rollt sich nämlich gern etwas am Anfang und am Ende ein, so dass der Teppich dann von allein nicht so gut liegen würde). Rippenmuster liegt perfekt (ähnlich wie auch kraus-rechts-Gestricktes – nur eben mit der Rechts-Strick-Optik). Entstanden ist hier jedenfalls nicht nur einfach ein Teppich – eher eine Art „Wohlfühl-Oase“ mitten im Wohnzimmer. Ich glaube, so ein Teppich wird zum Mittelpunkt, der Akzente  im Raum setzt. Ohne Schnickschnack – im klaren Rippenmuster kommt das dicke Filzeil besonders gut zur Geltung und entfaltet seinen ganz eigenen Charme.

Vielen herzlichen Dank für die tollen Fotos!

Das Besondere an Filzseil

Auf einem Foto (zweite Reihe von oben, ganz links) sieht man auch einen Querschnitt durch das Filzseil: Der dicke, aber aus mehreren nicht miteinander verbundenen Jutesträngen bestehende Kern ist das Besondere an unserem Filzseil: Die Jutebänder sind stabil, aber doch auch noch frei gegeneinander beweglich, so dass sie im Inneren des Filzseiles nicht stören oder von außen als starrer Kern empfunden werden. Das Seil ist dadurch trotzdem noch gut biegsam, aber gleichzeitig strapazierfähig und belastbar. Oft sieht man im Internet Teppiche (oder auch gern Decken), die aus viel zu weichen Wollschnüren – die kaum fester verbunden sind als Kammzug – gehäkelt oder gestrickt sind. Da fehlt dann einfach die Stabilität. Wer einen Teppich stricken möchte, sollte nicht auf solche „watteweichen Optik-Wunder-Wolken-Teppiche (oder Decken)“ aus sogenannter Chunky-Wool hereinfallen. Die sind zwar schön anzusehen – mehr als Ansehen halten die aber auch nicht aus. Andererseits kann ein zu dicker und fester Jutekern aber auch stören. Wenn der Kern zu derb ist, lässt sich das Material nur sehr schwer verabeiten, und der Kern drückt und stört oft auch im fertigen Teppich. Solche Wollschnüre oder Filzseile sind dann eher zum Weben von Teppichen geeignet – nicht zum Stricken oder Häkeln. Dafür braucht es eine besondere Struktur, die unsere erprobten grubaro® Produkte bieten.

Häkelteppich aus Filzseil

Dasselbe gilt aber auch für Häkelmaschen. Dieses „Mega-Projekt“ aus Filzseil werde ich demnächst sicher noch mal genauer vorstellen: Und zwar den rund gehäkelten Teppich aus Filzseil, an dem Silke noch arbeitet. Hier ein Foto von Zwischenstand:

Häkelteppich aus Filzseil von Silke
Häkelteppich aus Filzseil von Silke – noch nicht ganz fertig

Diese Megamaschen hat sie mit den Fingern gehäkelt – mit unserer grubaro®Fingerhäkelanleitung in der (auch noch nicht ganz fertigen) Vorabversion unseres Anleitungsheftes. Geklappt hat´s trotzdem perfekt, würde ich sagen. Super gleichmäßige Arbeit. Das Fingerhäkeln geht mit dem dicken Filzseil sehr viel schneller „von der Hand“ als die Arbeit mit einem Häkelhaken und ist deshalb für Filzseil sehr zu empfehlen. Warten wir mal ab, was da noch kommt. Ich bin gespannt auf weitere Fotos, wenn der Teppich ganz fertig ist.

So, das war´s erst mal für heute. Bis bald.

 

Katzenkorb, Imkerkorb & Co

Hatte ich schon mal einen Katzenkorb im Blog? Häkelkörbe sind doch immer wieder einen Blogbeitrag wert, oder? Selbst dann, wenn sie noch gar nicht ganz fertig sind, wie dieser Katzenkorb, gehäkelt von Martina (das heißt, eigentlich ist sie noch dabei zu häkeln…., aber die Katze war schneller 😉

Das Katzenkörbchen ist bald fertig!
Das Katzenkörbchen ist bald fertig!

Ich hatte schon seit längerem vor, mal wieder einen Blogbeitrag über Körbe zu schreiben. Als ich die e-mail von Martina mit diesem Katzenkorb-Foto bekam, wusste ich, dass es an der Zeit ist. Sie schrieb:

Hallo...
Der Korb ist noch nicht fertig, aber die Katze hat ihn schon in Beschlag genommen. Das Bild musste ich Ihnen einfach schicken. 
Viele Grüße, 
Martina

Ich find´s toll! Vielen Dank dafür!

Original Textilos als Katzenkorb:

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob der Korb schon von Anfang an als Katzenkorb geplant war, oder ob die Katze ihn einfach zum Katzenkorb gemacht hat, aber die Vorteile von Textilgarn – insbesondere von Original Textilo Stripes – liegen – gerade für einen Katzen- oder Hundekorb – auf der Hand:  Sie sind  besonders robust und außerdem ohne Probleme in der Maschine waschbar. Entsprechende Anleitungen findet ihr  im Anleitungsheft 2.

Häkelkörbe sind einfach so vielseitig verwendbar. Immer wieder neu – immer wieder anders. Und ich freue mich, dass ich hier wieder einige tolle Kundenfotos zeigen kann.

Weitere tolle Beispiele für richtig schöne Häkelkörbe schickte mir vor Andrea Kastor:

Häkelkorb mit Holzgriffen von Andrea
Häkelkorb mit Holzgriffen von Andrea

Dieser Häkelkorb von Andrea mit seinen naturbelassenen Holzgriffen ist so ein Beispiel, das zeigt, was man mit etwas Textilgarn und ein paar richtig guten Ideen  so alles zaubern kann. Das natürliche Material „Holz“ ist immer ein guter Partner für Textilgarn, z. B. um aus einem schönen Korb einen ganz besonderen Korb zu machen. Der Treibholz-Look hat einfach Charme! Weitere Ideen mit Holz & Textilgarn findet ihr hier und hier in diesem Blog.

Andrea hat mir noch mehr Bilder ihrer Häkelkörbe geschickt: Alle einzigartig und vor allem individuell auf den Zweck, den sie erfüllen sollen oder die Person, für die sie gehäkelt wurden, abgestimmt:

Ein Imkerkorb der besonderen Art:

Häkelkorb für einen Imker
Häkelkorb für einen Imker

Diesen Korb hat sie für einen Imker angefertigt. Zitat:

Der gelb-braune Korb war auf Bestellung für einen Imker, er präsentiert darin nun seinen Honig und Met Wein.

Und dann hat sie noch mehr Körbe gehäkelt:

Gehäkelte Hängekörbe von Andrea
Gehäkelte Hängekörbe von Andrea
Andreas "Kleine-Mädchen-Körbe"
Andreas „Kleine-Mädchen-Körbe“

und noch mehr aus Andreas „Häkelwerkstatt“:

..noch mehr Häkelkörbe von Andrea
..noch mehr Häkelkörbe von Andrea

Ich bin begeistert und freue mich riesig über all diese schönen Körbe. Es war mir eine große Freude, sie in diesem Blog zu präsentieren, und ich bin mir sicher, sie werden viele Fans finden.

Für alle, die jetzt auch mit ihrem Häkelkorb-Projekt starten wollen, gibt´s hier das passende Zubehör:

www.textilo-shop.de

 

Eulentasche stricken

Diese  Eulentasche ist eine Kundenarbeit zum Thema „Stricken mit Bändchengarn XL“, die ich sehr gern im Blog vorstelle.  Das Bändchengarn XL ist ja noch recht neu im Shop. Umso mehr freue ich mich natürlich, euch dieses tolle Projekt von Sabrina vorzustellen, die das Thema „Eule“ auf perfekte Weise als Stricktasche umgesetzt hat. Vielen Dank! Während unsere Taschen im neuen grubaro-Bändchengarn-Heft durchweg einfacher und absolut anfängertauglich sind, ist dieses Modell doch schon etwas komplexer gearbeitet, aber ich denke, der Mut lohnt sich. Für alle Eulenfans, die auch so eine Eulen-Zopf-Tasche stricken möchten, leite ich gern die Anleitung von Sabrina weiter.

Gestrickte Eulentasche von Sabrina
Gestrickte Eulentasche von Sabrina

Materialliste für die Eulentasche:

Sabrina hat für Ihre Tasche 2 Rollen Bändchengarn XL „Café au lait“ mit 10 mm Rundstricknadeln verarbeitet. Als Innentasche dient die Baumwoll-Innentasche mit Reißverschluss.

Diese Tasche hat mich mal wieder daran erinnert, dass irgendwo in den Tiefen meiner Festplatte noch etwas schlummert:

Eulen stricken und häkeln

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich angefangen, mein Anleitungsheft mit (einfacheren) Eulen zu schreiben. Aber dann kam die Weihnachtszeit und das Adventskranz-Heft dazwischen. Dann kam das Bändchengarn XL und brauchte ein Heft…. Ich „fürchte“, Sabrinas Tasche wird wieder die Eulenbegeisterung unter unseren Blog-Besuchern wecken….und ich werde mich auch mal wieder mit meinem Eulenheft auseinandersetzen müssen.

Falls ihr noch ein paar andere – etwas einfachere -Euleninspirationen sucht, dann habe ich hier den Eulen-Blogbeitrag vom letzten September heraus gesucht. Und: ich weiß, ich hatte damals schon das neue Eulen-Anleitungsheft angekündigt…

Das Thema Anleitungen:

Die Anleitungen darin sind alle sehr einfach umzusetzen. Sabrinas Tasche ist natürlich nicht dabei (ich kann mich ja nicht mit fremden (Eulen-)Federn schmücken“). Außerdem fällt das Zopfmuster ihrer Tasche schon eher unter das „Fortgeschrittenen-Level“.

Anleitung Eulen häkeln und stricken

Ich bin mit meinen „Fertigstellungs-Prognosen“ für Anleitungshefte mittlerweile etwas vorsichtiger geworden. Die Ausarbeitung von Anleitungsheften nimmt immer sehr viel Zeit in Anspruch. An Projekten mangelt es mir nie. Aber ich merke, dass meine eigenen Ansprüche an die grubaro-Aneitunghefte steigen. Es war mir von Anfang an wichtig, dass unsere Anleitungshefte mit möglichst klaren Worten und Beschreibungen  (also ohne komplizierte Strickschriften) auskommen. Dazu sollen auch die Bilder stimmen. Das braucht einfach Zeit. Das letzte Heft beinhaltet allein  über 80 Fotos, die die einzelnen Arbeitsschritte so anschaulich wie nur möglich abbilden sollen und auch einen  Gesamteindruck der daraus entstandenen Projekte verschaffen sollen. So ein Heft soll ja schließlich zum einen deutlich die einzelnen Arbeitsschritte zeigen, aber eben auch Spaß machen beim Durchblättern und Erfolg bringen beim Nacharbeiten. Kurz gesagt: Es soll inspirieren und helfen.

Das ist es, was unser grubaro-handmade Konzept ausmacht:

Textilgarn ist nicht nur unser „Geschäft“: Der Textilo-Shop ist handmade pur. Aus Hobby, Leidenschaft und Begeisterung entsteht unser eigener grubaro-handmade-Stil.

Und dabei ist und bleibt „Klasse statt Masse“ das Credo.

Im Moment sind noch zwei Anleitungshefte gleichzeitig in Arbeit . Dazu kommt Heft 3, das ich aktuell gerade für die dritte Auflage überarbeite, um es auf den neuesten Stand zu bringen. Mit der Zeit kommen ja immer noch erwähnenswerte Tricks und Kniffe dazu, die bei einer Neuauflage unbedingt noch mit in die Hefte einfließen sollen….

Also, dann mache ich mich gleich mal wieder an die Arbeit….

 

 

Kindergartentasche häkeln

Diese gehäkelte Kindergartentasche ist wieder eine Kundenarbeit von Anne Kurth (siehe auch Beitrag „Sandkastensitzkissen“), die ich hier gern vorstellen möchte. Eine bezaubernde Idee, bei der allerlei Reste verarbeitet wurden – sowohl Textilgarnreste als auch Wollreste für die Luftballons:

Kinderartentasche mit Luftballon-Motiv
Kinderartentasche mit Luftballon-Motiv

Diese Tasche ist nicht allzu groß und deshalb auch nicht so schwer – bestens geeignet, um ein bisschen „Kindergartenproviant“ damit zu transportieren.

Kindergartentasche, gehäkelt von Anne Kurth
Kindergartentasche, gehäkelt von Anne Kurth
Zitat Anne Kurth:
Hallo Frau Liehmann, 
hier noch eine weitere kleinere Idee für „Unsere Kleinen“.
Ich hatte noch einen Rest Textilgarn und habe meinem Sohn ein Kindergartentasche gehäkelt, in welcher einfach nur ein paar Kleinigkeiten mitgenommen werden können. Ohne lästige Schnallen, ohne lästige Verschlüsse oder Reissverschlüsse, die nicht richtig oder teilweise überhaupt nicht aufgehen ;-(
Ich finde, hier kann man sehr gut Reste verwerten; da man ja auch verschiedene Farben nehmen kann.
Ich habe hier einfach, wie die „Wandkörbchen auf dem Palettenholz“, ein Wandkörbchen gehäkelt. Ich habe lediglich einfache feste Maschen gehäkelt. Und in der vorletzten Reihe eine einfache Luftmaschenkette für die Griffe mit eingehäkelt und dann diese Luftmaschenkette ebenfalls mit festen Maschen überhäkelt. FERTIG !!!
Mit kleinen Luftballons beschmückt  war mein Sohn unbewusst „der Knaller im Kindergarten“. Und seitdem laufen ihm die weiblichen Kiddis hinterher ;-))
Wenn Bedarf an der Anleitung für die Luftballons besteht, kann ich diese gerne zur Verfügung stellen.
Liebe Grüße und fröhliches Weiterhäkeln……..

Die Anleitung habe ich bereits als pdf erhalten. Wer also Bedarf an der Luftballonanleitung hat (nur die Luftballons !!- die Tasche ist ja hier schon grob beschrieben), der kann sich gern bei uns melden. Wir geben die Original-Anleitung von Anne Kurth – mit ihrer freundlichen Erlaubnis  – gern weiter 🙂

Praktische Verarbeitungsideen im Blog

Es freut mich sehr, dass ich hier im Blog immer mal wieder praktische Verarbeitungsideen für Textilgarn präsentieren kann. Besonders Dinge, die von unseren Kunden bereits getestet und als „alltagstauglich“ befunden worden sind. Ich freue mich über alle Projektfotos, die ich bekomme. Leider schaffe ich es nicht  immer, alle gleich zu veröffentlichen. Das Thema muss halt auch gerade passen. Außerdem sollten die Fotos nach Möglichkeit ein gute Qualität haben – und: Natürlich benötige ich das Einverständnis zur Veröffentlichung.

Ich beschäftige mich selbst seit nun mittlerweile gut fünf Jahren mit dem Thema Textilgarn. Ich habe schon so viel ausprobiert und noch lange nicht das „Ende der Fahnenstange“ erreicht.  Textilgarn bietet so unendlich viele Möglichkeiten. Und das meiste ist – und das kommt meiner Ungeduld sehr entgegen – schnell gemacht (und notfalls auch schnell wieder aufgemacht und verändert, wenn es mal nicht gleich so geworden ist, wie man es sich vorgestellt hatte).

Also, `ran an die Strick- oder Häkelnadeln, und viel Spaß beim „Textilgarn-Reste-Verarbeiten“ oder auch beim nächsten „Großprojekt“ 🙂

Sitzkissen aus Textilgarn

Heute möchte ein ganz besonderes Sitzkissen aus Textilgarn vorstellen: Eine sommerliche Kundenarbeit von Anne Kurth, die mir diese Fotos  schickte. Sie passen einfach so toll zur Jahreszeit und zeigen, wie vielseitig und unkompliziert Textilgarn eingesetzt werden kann. Und zwar als echtes Beispiel aus dem Leben, weil mir das besonders wichtig ist: Textilos sind nicht nur etwas zum Angucken, das hübsch aussieht. Textilos sind etwas für Pragmatiker, also für alle, die nicht nur schöne Sachen herstellen möchten, die hübsch anzuschauen sind, sondern die man wirklich gebrauchen kann!

Eine wunderschöne Idee:

Das Sitzkissen für kleine Kinderpopos 🙂

Sitzkissen für den Sandkasten
Sitzkissen für den Sandkasten

Hier das Zitat aus Ihrer e-mail, dem ich mich nur anschließen kann:

 "Für kleine Kinderpopos genau das Richtige. Dank der Waschbarkeit des Textilgarns sind selbst im Sandkasten der Phantasie keine Grenzen gesetzt".
Sandkasten-Sandkastenkissen von Anne Kurth
Sandkasten-Sitzkissen von Anne Kurth

Vielen Dank für die schönen Bilder! Und auch wenn der Sommer 2016 eher unbeständig ist – so farbenfroh wird alles gleich viel freundlicher und wer weiß, vielleicht locken wir ja so die Sonne öfter hervor.

Solche Sitzkissen lassen sich am besten mit Original Textilo Stripes häkeln, weil diese weniger Elasthan enthalten, wodurch die Kissen glatter liegen (und sich nicht so sehr an den Ecken hochwölben). Aber auch mit NewLines  oder Creativos geht es. Dann unbedingt auf eine größere Häkelnadel achten und besonders locker arbeiten – oder ein etwas anderes Muster häkeln, wie es z.B.  in Anleitungsheft 3 – dort allerdings für einen Teppich – beschrieben ist). Also: Wie schon gesagt: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt …und der Sommer ist noch lang.

Materialverbrauch:

Der Materialverbrauch richtet sich nach der Größe und Dicke des Kissens. Ich denke, man sollte ungefähr 500 -1000 g Textilgarn veranschlagen, je nach dem, wie dick das Kissen werden soll. Im Anleitungsheft 1 habe ich sehr dicke Sitzkissen / Stuhlkissen beschrieben – da sollte man von 1000 g pro Kissen ausgehen. Für diese Sandkasten-Kissen sollte man mit deutlich weniger auskommen – sie müssen ja nicht so sehr dick sein. Dann trocknen sie auch nach dem Waschen schneller.  Dazu 12 mm oder 15 mm Häkelhaken.

(Liebe Anne: Bitte korrigieren Sie mich, falls ich mit meinen Vermutungen falsch liege – dann werde ich diese Angaben natürlich unverzüglich aktualisieren).

Nachträgliche Anmerkung von Anne Kurth:

"Die Angaben sind schon ok. Ich habe das Kissen mit Nadel 10 gehäkelt, jedoch um die doppelte Länge als wie es ausschaut, also rechteckig und habe dann das Rechteck doppelt geschlagen und einmal mit festen Maschen drum herum gehäkelt. Und deswegen ist es angenehm "dick" geworden."

 

Schönen Sommer noch 🙂