Gehäkelte Wandkörbe an Lederschlaufen

Das Projekt, mit dem ich den ganzen Sommer über beschäftigt war (und weshalb es so selten neue Blogbeiträge von mir gab), bestand bei Weitem nicht nur aus gehäkelten Wandkörben. Es war die groß angelegte Renovierungsaktion bzw. der (nahezu) Totalumbau unseres Wohnwagens. Damit bin ich zwar noch nicht ganz fertig, aber „ich sehe Land“. Es fehlen nur noch einige Feinheiten (aber die dauern ja bekanntlich am längsten). Ich denke, das Wohnwagenprojekt wird deutlich mehr werden als nur ein Blogbeitrag. Das gibt wahrscheinlich eine ganz neue Blog-Serie. Einen kleinen Vorgeschmack muss ich trotzdem schon mal geben. Und zwar sind das diese kleinen gehäkelten Wandkörbe, die man genauso gut auch in der „richtigen“ Wohnung für Bad,  Küche, Kinderzimmer oder Flur verwenden kann:

Wandkörbe an Lederschlaufen
Wandkörbe an Lederschlaufen

Diese kleinen Häkelkörbchen sollen zukünftig unsere Tassen auch während der Fahrt sicher halten. Ob das klappt, wird sich zeigen. Notfalls muss noch eine kleine zusätzliche Sicherung her. Aber da fällt mir bei Bedarf bestimmt etwas ein. Ich werde es erst mal testen – es sind ja Blechtassen…..

Schön & praktisch

…sollte es werden.

Der Gedanke dahinter war ein praktischer (und das kennt jeder, der schon mal mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs war): Ich wollte Platz schaffen in Schränken und Schubladen.

Wandkorb mit Lederhalterung
Wandkorb mit Lederhalterung

So ein Wohnwagen braucht meiner Meinung nach beides: Alles muss einen praktischen Nutzen haben – aber es muss mir eben auch optisch gefallen. Und das war das Problem mit unserem Anfang-der-Neunziger-Jahre-Wohnwagen….Er war ja durchaus nicht völlig unpraktisch…., aber  doch ziemlich hässlich. Jahrelang habe ich mich damit arrangiert. Und dieses Jahr gab es keinen Urlaub – dieses Jahr wurde renoviert. Und wie das immer ist: Wenn man vorher schon wüsste, wie viel Arbeit da auf einen zukommt….., man würde niemals anfangen. Aber jetzt bin ich doch froh, dass ich mich daran gewagt habe. Beim Umbau habe ich mich aber nicht nur auf die optischen Details gestürzt, sondern auch viele Kleinigkeiten verändert, die eben doch nicht so praktisch waren. Über die Jahre sammelt  man so seine Erfahrung – und auch das ausgeklügelteste Wohnwagenkonzept bewährter Hersteller geht manchmal am individuellen Bedarf vorbei. Und dann muss man eben selbst „nachlegen“.

Das komplette  DIY-Projekt kommt im nächsten Frühjahr dann auch mit sämtlichen Ideen und den passenden Textilo-Anleitungen als eigenes Heft – und sicher auch mit einigen Blogbeiträgen.

Die Lederschlaufen habe ich seit heute schon mal als Set im Shop. Wer gleich mehr davon benötigt, der bekommt die Lederbänder auch als Meterware – da brauchst du dann nur eine Lochzange (gibt´s im Baumarkt ) oder eine Lochstanze und einen Hammer (auch im Baumarkt) und ein paar Schrauben.

Für ein Häkelkörbchen in Tassengröße braucht man nicht ganz ein Knäuel Original Textilo Stripe (hier im Farbton Hellgrau-melange). Da kann man übrigens auch prima mit Resten aus der „Restekiste“ arbeiten. Korbanleitungen findest du in mehreren Anleitungsheften. Diesen Tassenkorb kannst du im Grunde nach der Schiffchenanleitung aus dem Heft „Textilgarn“ in etwas verkleinerter Form häkeln (ich habe einen 10mm Häkelhaken verwendet, damit die Körbe schön stabil werden), aber man kann genauso auch einen kleinen runden Korb häkeln und als Wandkorb verwenden. Dafür haben wir eine Anleitung in Heft 3. Oder du häkelst einfach darauf los….viel schief gehen kann eigentlich nicht. Und Textilgarn kann man so oft wieder aufmachen, wie man mag (oder muss). Also: Nur keine Angst vor Häkel-Experimenten.

 

 

Strickteppich & Häkelteppich

„Strickteppich & Häkelteppich für verschiedene Wohnbereiche“ – zu diesem Thema habe ich hier einige Projekte unserer Kunden zusammengestellt.

1. Großer Strickteppich von Carin Felder:

Strickteppich von Carin Felder
Strickteppich von Carin Felder

Carin hat Ihren Teppich in einzelnen Bahnen gestrickt und dabei mit den verschiedenen Farben so gespielt, dass dieses grafische Muster dabei heraus kam. Damit das gelingt, muss man schon eifrig zählen und aufpassen, dass immer alle Übergänge passen. Aber das Ergebnis überzeugt:  Ein einzigartiger Teppich. Modern und zeitlos zugleich, finde ich. Der Teppich ist 1,80 x 2,40 m groß (und dürfte ca. 20 Kg wiegen!).  Carin hat NewLine Textilgarn verwendet. Genauso könnte man aber auch Original Textilo Stripes nehmen.

Strickteppich von Carin Felder
Der erste „Testlauf“?

Und dann habe ich da noch zwei tolle Häkelteppiche von Natalie. Ich selbst häkele diese Muster nicht, weil mir das viel zu kompliziert ist: Ständiges Zählen und immer aufpassen ist mir auf Dauer zu anstrengend. Deshalb häkele ich nur glatte Teppiche. Aber diese Werke von Natalie zeigen, dass sich so viel Arbeit doch lohnt:

Häkelteppiche von Natalie
Häkelteppiche von Natalie

Materialverbrauch:

Der weiße Teppich ist 120cm im Durchmesser / Verbrauch: 8 x 500g Newline-Textilgarn.  Der Türkis geringelte Teppich hat 150cm Durchmesser/ Verbrauch dafür:  3 x NewLine-Türkis, 3 x Newline-Grau, 3,5 x Newline-Weiß. Nadelstärke 10mm.

Auch Natalie hat ihre Teppiche mit NewLine-Textilgarn gehäkelt. Grundsätzlich kann man sowohl NewLines oder Creativos als auch Original Textilo Stripes für Teppichprojekte verwenden. Man sollte aber bedenken, dass die elasthanhaltigen Garne (wie NewLines oder Creativos) immer noch etwas schrumpfen.  Sie sind nämlich recht stramm gewickelt, d.h., sie sind in gedehntem Zustand auf der Rolle. Während und nach der Verarbeitung zieht das enthaltene Elasthan sie dann auf ihr „Normalmaß“ zusammen. Das gilt übrigens für die meisten Importgarne.  Gerade bei „Lochmustern“ ist das zu bedenken. Also: besonders locker arbeiten oder eine größere Häkelnadel verwenden. Natalie hat eine 10mm Häkelnadel verwendet (ich denke, eine 12er würde aber auch gut passen).

Original Textilo Stripes enthalten kein oder kaum Elasthan, sind insgesamt noch etwas robuster und – dadurch, dass sie nicht mehr schrumpfen – auch etwas sparsamer im Verbrauch. Wobei der Verbrauch aber immer auch mit der Dicke des Materials zusammenhängt: Wenn das Material etwas dicker ist, dann braucht man auch etwas mehr davon (erhält aber dafür auch einen besonders schönen dichten und voluminösen Teppich. Ist das Material dünner, was bei Textilgarn ja auch vorkommen kann, hat es mehr Lauflänge und der Teppich wird bei gleichem Gewicht größer (aber eben auch dünner). So hundertprozentig kann man es also nie im Vorfeld kalkulieren, weil Textilgarn keiner Norm entspricht, was die Materialstärke betrifft. Aber unsere ungefähren Richtwerte kommen meist ganz gut hin (siehe auch bei unseren Einkaufslisten für DIY-Projekte).

 

Und last but not least, habe ich hier noch den Häkelteppich von Oliver Meissner:

Häkelteppich von Oliver Meissner
Häkelteppich von Oliver Meissner

Auch dieser Teppich ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie man mit einem selbst gehäkelten Teppich den verhandenen Platz perfekt ausnutzen und dabei auch das farbliche Konzept des Raumes aufgreifen kann. Sehr gelungen!

Und hier gleich noch ein weiterer Häkelteppich von Oliver Meissner, gehäkelt mit  Original Textilo Stripe Dunkelblau W und Hellblau W:

Häkelteppich von Oliver Meissner
Häkelteppich von Oliver Meissner

Vielen herzlichen Dank für die schönen Fotos!

 

 

 

Weihnachtsdeko aus Bändchengarn XL

Die weihnachtlichen Sterne aus Bändchengarn XL sind eigentlich nur eine Resteverwertung gewesen, aber ich mag sie so sehr, dass ich sie hier als Erstes zeige. Auch wenn es nicht die typischen Weihnachtsfarben sind.

Weihnachtliche Häkelsterne aus Bändchengarn XL
Weihnachtliche Häkelsterne aus Bändchengarn XL

Sie sind ganz einfach gehäkelt und passen – dadurch dass es eben verarbeitete Reste anderer Dekoprojekte sind – auch farblich perfekt ins Ambiente. Natürlich möchte ich auch die eigentlichen Projekte aus Bändchengarn XL hier zeigen. Und das sind mal wieder einfache Wohndekorationen zum Hineinkuscheln:

Bändchengarn XL - natürlich in meinen Lieblingsfarben---
Gestrickte Sofakissen aus Bändchengarn XL – natürlich in meinen Lieblingsfarben—

Kissen stricken aus Bändchengarn XL

Einfach kraus-rechts gestrickt oder mit Zopfmuster. Beides ist nicht schwer. Die beiden großen Kissen mit Zöpfen sind nur einseitig aus Rechteck oder Quadrat  gestrickt und dann auf einen einfachen Kissenbezug aufgenäht. Spart Arbeit und Material. Andererseits muss der Stoffbezug farblich auch sehr genau zum Garn passen, damit sich ein harmonisches Ganzes ergibt. Hier geht´s zur Garnauswahl. Für das 50 x 50 cm-Kissen habe ich leider mit einer Rolle Bändchengarn nicht ganz gereicht. Für die letzten ca. zehn Reihen musste ich die zweite Rolle anfangen. Gearbeitet habe ich mit einer 8mm-Rundstricknadel. Ich benutze keine sogenannten „Zopfnadeln“.  Für die Zöpfe verwende ich eine weitere Rundstricknadel (und wenn man keine in identischer Nadelstärke hat, dann geht´s auch notfalls mit einer etwas kleineren. Dann nur eben locker stricken mit der dünneren Nadel, damit es gleichmäßig wird.  Etwas Improvisation gehört eben bei mir dazu). Aus dem restlichen Bändchengarn kann man dann z.B. ein farblich passendes Tisch-Set häkeln oder eben viele kleine Sterne….

Weihnachtsdeko - ganz nach meinem Geschmack
Sterne an Treibholz – natürliche und dezente Weihnachtsdeko – ganz nach meinem Geschmack.

Obstkisten als Sitzhocker:

Die Kissen sind übrigens auch schön als Sitzkissen auf alten Obstkisten verwendbar:

Obstkiste mit Strickkissen
Obstkiste mit Strickkissen

Hier noch mal ein Bild unserer Messedeko aus dem Kohlrabizirkus in Leipzig. Bändchengarn passt mit seinem natürlichen Charakter perfekt zu all unseren anderen grubaro-Dekoideen. Hier noch einige passende Tisch-Sets aus Textilgarn (hier: Original Textilo Stripes):

Gehäkelte Tisch-Sets aus Textilgarn (Original Textilo Stripes Anthrazit W, CremeT und Silber T )
Gehäkelte Tisch-Sets aus Textilgarn (Original Textilo Stripes Anthrazit W, CremeT und Silber T )

Gestalten mit Textilgarn, Bändchengarn und Wolle

Und gerade die richtige Mischung macht`s: Nichts steht allein für sich. Alles ist kombinierbar, und zusammen ergibt sich ein harmonisches Gesamtkonzept. Ob Bändchengarn, Textilgarn oder auch „echte“ Wolle. Die klare Linie muss dabei erkennbar bleiben. Und das ist durch die harmonische Farbgestaltung und das Grundkonzept „Natürlichkeit“ gegeben. Und dabei ist es völlig egal, welche Farben man am liebsten hat. Ob man es bunt und knallig  mag oder, wie ich, gern grau in grau. Mach das, was dir  persönlich gefällt, zu deinem Konzept. Wenn du es bunt magst, dann mach daraus deinen Stil. Am besten wirkt aber auch Buntes, wenn es auf einer neutralen „Bühne“ präsentiert wird. Eine weitgehend neutrale Wand-und Bodengestaltung schaffen die ideale Bühne für bunte Deko und allerlei Experimente. Und sie macht dich flexibel, weil man die Deko schnell wechseln kann und damit die Grundwirkung eines Raumes ohne viel Aufwand jederzeit verändern kann.

Anleitung für Häkelsterne

Dies ist nur die Kurzfassung auf die Schnelle, da einige von euch nachgefragt hatten. Eine richtige bebilderte Anleitung muss ich erst noch machen.

  • du machst eine Maschenring, in den du 9 x hinein häkelst.
  • am Ende schließt du den Kreis mit einer Kettasche
  • In die erste Masche der neuen Runde häkelst du einmal ein
  • ab der zweiten Masche dieser Runde häkelst du jede Masche doppelt, so dass du am Ende der 2. Runde insgesamt 15 Maschen zählst (und eine Schlaufe hast du auf der Nadel)
  • Du beendest auch diese zweite Runde wieder mit einer Kettmasche
  • dann folgt die erste Sternenzacke:
  • dafür häkelst du eine Luftmasche
  • danach ein Stäbchen
  • direkt am Ende des Stäbchens machst du zwei Luftmaschen
  •  dann häkelst du am Stäbchen herunter, indem du in den mittleren Teil des Stäbchens einmal mit einer festen Masche hinein häkelst (am seitlichen  Rand)
  • unten angekommen häkelst du in die nächste Masche eine Kettmasche
  • Danach eine feste Masche
  • dann wieder eine Luftmasche, ein Stäbchen mit zwei Luftmaschen als Abschluss, häkelst wieder am Stäbchen hinunter (mit einer festen Masche) und machst unten wieder eine Kettmasche, danach eine feste Masche usw., bis dein Stern fünf Zacken hat und du einmal herum bist um den ursprünglichen Maschenring.

Und da so eine Anleitung immer völlig verwirrend klingt, obwohl es wirklich ganz einfach ist, muss ich dringend ein paar Fotos machen. Damit erklärt sich der Stern quasi von selbst.

P.S. Es gibt bestimmt viel kunstvollere Arten einen Stern zu häkeln. Ich habe mir diese einfach durch Probieren herausgetüftelt, wie ich es immer mache. Also, falls ein echter Häkelprofi über so viel  Dilettantismus entrüstet ist: Ich mache das immer so – einen Anspruch auf Perfektion erhebe ich dabei nicht. Das Ergebnis muss mir nur gefallen 🙂

 

 

 

Weihnachtsdeko

Eine ganz neue Idee zum Thema „Weihnachtsdeko“ hatte unsere Kundin Martina, bzw. (mal wieder!) ihre Katze „Krümel“ (schon bekannt aus dem vorletzten Blogbeitrag):

Adventskranz-Deko
Adventskranz-Deko mal anders

Für diese „Adventskranz-Deko“ benötigt man lediglich eine „textilgarninteressierte“ Katze. Ist mal etwas ganz anderes als immer nur Kerzen, Zimtstangen und Tannenzapfen….  😉

Die Anleitung für diesen Adventskranz (oder Katzventskranz?) findest du im grubaro-Heft: „Adventskränze häkeln & stricken“. Garn, Styroporring und ggf. auch Weihnachtsdeko  findest du natürlich auch im Shop – falls du keine so dekorative Katze hast 😉

Bei Original Textilos arbeitest du am besten mit einem 12mm Häkelhaken. Bei (Stretch-)Creativos oder NewLines empfehle ich einen 15er Haken (sonst zieht es sich zu fest zusammen aufgrund des höheren Elasthangehalts dieser Garne).

Wenn du lieber stricken möchtest, ist in jedem Fall die 15mm Stricknadel empfehlenswert (egal, welches der drei Textilgarne du verwendest).

Der Materialverbrauch für einen solchen Kranz kann etwas variieren (je nach Materialstärke), aber die angegebenen 4 x Original Textilo (oder 2 x NewLine-Textilgarn oder 2-3 x Creativo-Textilgarn) solltest du auf jeden Fall einplanen. Es kann passieren, dass etwas übrig bleibt (wenn das Material relativ dünn ist). Wenn es etwas dicker ist (und das kann bei Textilgarn immer vorkommen) dann benötigst du die angegeben Menge komplett. Wenn du mit „einfachen“ festen Maschen häkeln möchtest (ist auch im Heft beschrieben), brauchst du etwas weniger Material.

Genaue Infos zu den verschiedenen Adventskränzen gibt´s noch mal in der Beschreibung des Anleitungsheftes im Online-Shop).

Derselbe Adventskranz – als festliche Weihnachtsdeko

Schließlich ist „Krümel“ dann wohl doch wieder auf einen Textilgarnkorb umgestiegen (siehe unten), so dass Martina ihren Adventskranz  fertig häkeln konnte und schon mal weihnachtlich dekoriert hat:

Martinas weihnachtlich dekorierter Adventskranz
Martinas weihnachtlich dekorierter Adventskranz

Der Adventskranz ist toll gelungen! Das freut mich so sehr zu sehen, wenn unsere grubaro®-Ideen und Anleitungen so super umgesetzt werden. Und gerade diese Häkelvariante unseres „grubaro®-style-Adventskranzes“ liegt mir besonders am Herzen, weil ich sie einfach schön finde. Sie ist ein klein wenig aufwendiger zu machen als die Strickvariante. Es geht aber insgesamt auch schnell, und man wird mit einer ganz eigenen Optik belohnt. Im Anleitungsheft findet ihr eine ausführliche Anleitung mit vielen Fotos, so dass dieser Adventskranz nicht nur den Handarbeitsprofis vorbehalten bleibt. Auch Anfänger schaffen das.

Gehäkelter Adventskranz
Gehäkelter Adventskranz

Hier findest du noch weitere Inspirationen zum Thema „Adventskränze“ und „Weihnachtsdeko“ aus unserem Textilo-Blog.

 

Mit dem nächsten Foto beantwortet  die „tierische Dekoqueen Krümel“ dann auch gleich noch eine häufig  gestellte Frage zum Thema Häkelkorb:

„Was tut man denn in einen Häkelkorb hinein? „

Das Foto zeigt eine Möglichkeit:

Martinas Katzenkörbchen
Martinas Katzenkörbchen

Ich hatte bisher immer geantwortet: „Je nachdem, wo man den Korb hinstellt bzw. wie groß er ist. Man kann ihn im Bad für Badezimmerutensilien, wie Schminke, Kamm und Bürste bis zum Wäschekorb verwenden. Im Flur und Treppenhaus dient er als Schlüsselablage oder auch für Mütze, Schal und Handschuhe. Im Wohnzimmer sammelt er überzählige Kissen, Decken oder auf dem Tisch Fernbedienungen, Nussknacker zur Weihnachtszeit etc. ein. Oder man verwendet ihn als Wollkorb für´s nächste Projekt. Im Kinderzimmer dient er als Spielzeugkorb. In der Küche kann man ihn als Brotkorb verwenden… usw…

Und für alle, die eine Katze haben: Als Katzenkorb geht´s natürlich auch 🙂

…oder auch als Hundekorb. Je nach Größe des Hundes muss auch der Korb entsprechend geplant werden. Mein Hundekorbbeispiel hatte ich schon einmal im Blog:

Hundekorb aus Textios
Hundekorb aus Textilo Stripes

Nach mehrjähriger Testphase empfehle ich heute jedoch, den Rand ruhig etwas flacher zu häkeln – das spart nicht nur etwas Material, sondern er tritt sich auch beim üblichen „Zwanzigmal-Herumdrehen“ vor dem Hinlegen nicht herunter.

Die Anleitung für diesen Korb gibt´s im Anleitungsheft 2. Gearbeitet habe ich hier mit Original Textilo Stripes (ca. 12 Knäuel/ 3000g) und 20mm Häkelhaken. Boden mit 12mm Häkelhaken.

Kindergartentasche häkeln

Diese gehäkelte Kindergartentasche ist wieder eine Kundenarbeit von Anne Kurth (siehe auch Beitrag „Sandkastensitzkissen“), die ich hier gern vorstellen möchte. Eine bezaubernde Idee, bei der allerlei Reste verarbeitet wurden – sowohl Textilgarnreste als auch Wollreste für die Luftballons:

Kinderartentasche mit Luftballon-Motiv
Kinderartentasche mit Luftballon-Motiv

Diese Tasche ist nicht allzu groß und deshalb auch nicht so schwer – bestens geeignet, um ein bisschen „Kindergartenproviant“ damit zu transportieren.

Kindergartentasche, gehäkelt von Anne Kurth
Kindergartentasche, gehäkelt von Anne Kurth
Zitat Anne Kurth:
Hallo Frau Liehmann, 
hier noch eine weitere kleinere Idee für „Unsere Kleinen“.
Ich hatte noch einen Rest Textilgarn und habe meinem Sohn ein Kindergartentasche gehäkelt, in welcher einfach nur ein paar Kleinigkeiten mitgenommen werden können. Ohne lästige Schnallen, ohne lästige Verschlüsse oder Reissverschlüsse, die nicht richtig oder teilweise überhaupt nicht aufgehen ;-(
Ich finde, hier kann man sehr gut Reste verwerten; da man ja auch verschiedene Farben nehmen kann.
Ich habe hier einfach, wie die „Wandkörbchen auf dem Palettenholz“, ein Wandkörbchen gehäkelt. Ich habe lediglich einfache feste Maschen gehäkelt. Und in der vorletzten Reihe eine einfache Luftmaschenkette für die Griffe mit eingehäkelt und dann diese Luftmaschenkette ebenfalls mit festen Maschen überhäkelt. FERTIG !!!
Mit kleinen Luftballons beschmückt  war mein Sohn unbewusst „der Knaller im Kindergarten“. Und seitdem laufen ihm die weiblichen Kiddis hinterher ;-))
Wenn Bedarf an der Anleitung für die Luftballons besteht, kann ich diese gerne zur Verfügung stellen.
Liebe Grüße und fröhliches Weiterhäkeln……..

Die Anleitung habe ich bereits als pdf erhalten. Wer also Bedarf an der Luftballonanleitung hat (nur die Luftballons !!- die Tasche ist ja hier schon grob beschrieben), der kann sich gern bei uns melden. Wir geben die Original-Anleitung von Anne Kurth – mit ihrer freundlichen Erlaubnis  – gern weiter 🙂

Praktische Verarbeitungsideen im Blog

Es freut mich sehr, dass ich hier im Blog immer mal wieder praktische Verarbeitungsideen für Textilgarn präsentieren kann. Besonders Dinge, die von unseren Kunden bereits getestet und als „alltagstauglich“ befunden worden sind. Ich freue mich über alle Projektfotos, die ich bekomme. Leider schaffe ich es nicht  immer, alle gleich zu veröffentlichen. Das Thema muss halt auch gerade passen. Außerdem sollten die Fotos nach Möglichkeit ein gute Qualität haben – und: Natürlich benötige ich das Einverständnis zur Veröffentlichung.

Ich beschäftige mich selbst seit nun mittlerweile gut fünf Jahren mit dem Thema Textilgarn. Ich habe schon so viel ausprobiert und noch lange nicht das „Ende der Fahnenstange“ erreicht.  Textilgarn bietet so unendlich viele Möglichkeiten. Und das meiste ist – und das kommt meiner Ungeduld sehr entgegen – schnell gemacht (und notfalls auch schnell wieder aufgemacht und verändert, wenn es mal nicht gleich so geworden ist, wie man es sich vorgestellt hatte).

Also, `ran an die Strick- oder Häkelnadeln, und viel Spaß beim „Textilgarn-Reste-Verarbeiten“ oder auch beim nächsten „Großprojekt“ 🙂