Gestrickte Spültücher aus Leinengarn

Spültücher aus Leinengarn
Spültücher aus Leinengarn

Gestrickte Spültücher sieht man mittlerweile immer öfter, und ich finde, das ist eine sehr vernünftige und #nachhaltige Entwicklung, die sich allgemein durchsetzen sollte. Auch ich wollte keine Vliestücher mehr kaufen, die ich zwar auch immer mehrfach gewaschen und länger verwendet habe, aber so wirklich dauerhaft sind sie halt doch nicht. Also habe ich angefangen zu experimentieren: Unterschiedliche Größen für die Tücher, verschiedene Nadel- und Materialstärken, verschiedene Garne. Diese Spültücher hier sind aus reinem Leinen gestrickt. Die meisten gestrickten Spültücher sind aus Baumwolle. Grundsätzlich ok, aber ich habe schon vor geraumer Zeit meine Vorliebe für Leinen entdeckt (genauer gesagt, als ich unseren #wohnwagen renoviert habe und viele Bezüge aus Leinenstoff genäht habe). Leinen ist griffig, stabil, robust – und hat einen so einzigartig natürlichen Charme. Aus Stoffresten meiner Leinenbezüge habe ich Geschirrtücher genäht und festgestellt, dass die Leinentücher schneller trocknen als vergleichbare Baumwolltücher. Dasselbe gilt für Spültücher. Außerdem ist die Leinenfaser etwas härter als Baumwolle. Dadurch sind auch die Spültücher etwas griffiger, ohne dass sie dabei unangenehm rau wären. Ich finde, sie sind genau richtig. Ich halte es für sinnvoll, lieber viele kleine Tücher anzufertigen als wenige große. So hat man immer einen kleinen Vorrat, und ein kleines Tuch wird eben auch schneller trocken. Während man eins in Gebrauch hat, hat man noch Tücher als Vorrat. Und meine Tücher habe ich wirklich intensiv getestet – für keine schmutzige Pfanne waren sie mir zu schade. Und ich habe sie bisher immer ohne Probleme wieder sauber bekommen, so dass meine anfängliche Vorsicht und Skepsis mittlerweile restlos verflogen sind…

kostenlosen Anleitungen gibt es auf Wunsch beim Leinengarn dazu.

selbstgestrickte Spultuch aus Leinengarn
selbstgestrickte Spultuch aus Leinengarn