…noch mehr dicke Wolle

Und hier kommt der versprochene weitere Beitrag über unsere dicke Wolle mit dem Wohlfühlfaktor – grubaro® Wollschnur. Oder auch: „Jute im Schafspelz“(oder hier besser: der „Wolf auf dem Schafspelz“). Jedenfalls kann man damit tolle Teppiche, Sitzpoufs und allerlei weitere Wohnaccessoires stricken oder häkeln.

Häkelteppich aus Wollschnur
Häkelteppich aus Wollschnur

Unsere grubaro® Wollschnur ist perfekt geeignet zum Stricken und Häkeln von wunderschönen Kuschelteppichen wie diesem.

Diese runden Häkelteppiche können sowohl mit den Fingern oder auch mit einem 20mm Häkelhaken schnell gehäkelt werden.

wollteppich-rund-gehäkelt mit dicker Wolle
So sieht der ganze Wollteppich aus. Rund-gehäkelt mit dicker Wolle

Der graue Teppich hat einen Durchmesser von etwas mehr als einem Meter.  Materialverbrauch: ca. 2  Kg Wollschnur, hellgrau.

Hier noch ein Bild vom letzten Kreativmarkt in Leipzig. Dort hatten wir den größeren Teppich in der Farbe „Natur“ dabei. Durchmesser: ca. 1,60 m. Materialverbrauch ca. 3 Kg:

dicke-wolle-kuschelteppich-messe

Und hier gleich noch mal in „Wohnsituation“:

Häkelteppich aus dicker Wolle. grubaro®Wollschnur
Häkelteppich aus dicker Wolle.

Wollschnur ist eine besonders dicke Wolle mit einem Bündel innen liegender Juteschnüre, die für Stabilität und Reißfestigkeit sorgen. Wollschnur ist nicht gefärbt oder chemisch behandelt. Alle Farben sind Naturfarben. So, wie sich das Schaf halt kleidet 🙂

Wollteppiche waschen:

Wollschnur kann nach der Verarbeitung bei 30 °C in der Waschmaschine gewaschen werden (vorausgesetzt der Teppich passt in die Waschmaschine).
Da die Wolle nur locker versponnen ist und noch nicht gefilzt wurde, wird der Filzvorgang in der Waschmaschine erst richtig in Gang gesetzt. Und das bringt Halt.
Die Wollschnur bekommt durch den Filzvorgang eine höhere Festigkeit und ist weniger fusselbildend. Die Wolle wird fester und das Strickwerk kompakter und robuster/ belastbarer. Ein geringfügiger Größenverlust sollte dabei jedoch einkalkuliert werden.
Beispiel unserer Probewäsche:
Teppich, kraus-rechts gestrickt mit 15mm Stricknadeln, ca. 1000 g:
Vor der Wäsche: 54 x 90 cm
Nach der Wäsche 54 x 80 cm
Nach der Wäsche (inklusive Schleudergang ) in Form ziehen – dabei kann man die Proportionen auch noch etwas beeinflussen – und liegend trocknen lassen.
Insbesondere im nicht-gewaschenen Zustand bilden sich mit der Zeit Fusseln auf dem Material, die gelegentlich per Hand oder mit einer Schere entfernt werden sollten.

Fotos vor und nach der Wäsche in der Waschmaschine:

Strickteppich vor der Wäsche:

Strickteppich 50 x 90 cm
Strickteppich 50 x 90 cm

Der Teppich ist noch eher locker und flauschig. In der Nahaufnahme ist es schwer ein klares Bild zu bekommen, weil die Oberfläche des Teppichs noch so flauschig ist, dass alle Fotos irgendwie unscharf wirken:

Strickteppich vor dem Waschen
Strickteppich vor dem Waschen

Nach der Wäsche hat sich der Teppich insgesamt gestrafft. Und in der Nahaufnahme sieht man, dass das Band fester und kompakter wird. Die Maschen sind klarer definiert. Nun ist der Teppich eigentlich erst richtig fertig. Fertig gefilzt und reif für den täglichen Gebrauch:

Strickteppich nach dem Waschen
Strickteppich nach dem Waschen
Maschen des gewaschenen Strickteppichs ganz nah
Maschen des gewaschenen Strickteppichs ganz nah

Ich hoffe, man kann den Unterschied erkennen. Der Teppich verliert durch die Wäsche eigentlich nichts (außer zugegebenermaßen ca. 10% seiner Größe – aber interessanterweise nur in der Länge, nicht in der Breite). Dafür gewinnt er an Festigkeit und Haltbarkeit. Während er vor der Wäsche beinahe noch als Decke verwendet werden könnte (obwohl ich finde, dass er dafür eigentlich zu schwer ist), ist er hinterher im wahren Wortsinne ein „waschechter“ Teppich!

Gehäkeltes Bodenkissen aus Wollschnur: Die dicke Wolle für jede (Sitz-)Gelegenheit

Gehäkelter Sitzpouf aus Wolle
Gehäkelter Sitzpouf aus Wolle

Und auch hier sind knapp 2 Kilo Wollschnur in der Farbe „Mittelgrau“ verarbeitet.

Aber nun ist´s gut für heute – ich muss weiter stricken – bis zum nächsten Blogbeitrag.

 

 

Sitzpouf aus Bändchengarn XL

Mit diesem Sitzpouf / Bodenkissen geht meine Bändchengarn-XL-Testphase weiter.

Sitzpouf umhäkelt mit Bändchengarn
Sitzpouf umhäkelt mit Bändchengarn XL

Die Arbeit ist getan. Zeit für eine Pause und für ein gutes Buch.

Ob man das Bodenkissen nun als zusätzliche Sitzgelegenheit nutzt oder um darauf einfach nur mal die Beine hochzulegen (gerade jetzt im Sommer!), das bleibt jedem selbst überlassen. Der Bezug ist abnehmbar und bei 30°C waschbar. Das Wissen hilft in Anbetracht der hellen Farbe „Natur“ allein schon beim Entspannen.

Was man für den Sitzpouf benötigt:

Das Anleitungsheft für Bändchengarn XL habe ich noch nicht fertig, aber grundsätzlich kann man auch nach der Anleitung aus dem grubaro®-Heft: „Häkelteppich und Bodenkissen“ arbeiten. Allerdings hier mit 8mm-Häkelhaken (10er ginge auch, dann wird´s nur etwas lockerer) und 4 x 250 g Bändchengarn XL, hier in der Farbe „Natur“.  Das heißt, man  benötigt nur etwa die Hälfte an Material, als wenn man mit Textilgarn häkelt. Als Vergleich: Mit „normalem“ Textilgarn empfehlen wir ca. 2 Kilogramm Garn, also 8 x Original Textilo Stripe oder 4 x Newline für diese Kissengröße. Das relativiert den etwas höheren Preis des XL-Bändchengarns ein wenig. Der große Vorteil von Bändchengarn XL besteht darin, dass es absolut gleichmäßig ist, weil es ein genormtes Garn ist. Bei den Textilgarnen kann die Materialstärke nämlich schon mal etwas schwanken (was den tatsächlichen Materialverbrauch dann auch immer schwer kalkulierbar macht). Dafür ist Textilgarn meist insgesamt dicker als das filigranere Bändchengarn XL. Ganz egal, was einem besser gefallen mag – beide Materialien haben eins gemeinsam: Gerade jetzt im Sommer ist Baumwolle eine gute Wahl. Dieses Sitzkissen nutzt man nämlich auch bei sommerlichen Temperaturen.

Die Füllung:

Als Füllung habe ich unser mittleres Dinkelspelz-Sitzkissen 45 x 25 cm verwendet. Dadurch hat das Kissen Substanz. Es ist stabil und bietet wirklichen Sitzkomfort, ohne gleich in sich zusammenzusinken. Bio-Dinkelspelz ist ein natürliches und umweltfreundliches Material, das einfach ins grubaro®-handmade-Konzept passt. Natürliche Materialien sind meistens meine allererste Wahl – je weniger Kunstfaser und Plastik desto besser. Anfangs hatte ich es mit Polystyrol-Füllungen versucht, aber diese Kissen habe ich mittlerweile alle ausrangert, weil sie sich viel zu schnell platt und unansehnlich gesessen haben.

Sitzpouf umhäkelt
Sitzpouf umhäkelt

Das genormte Bändchengarn XL gewährleistet, dass alles schön gleichmäßig wird – die Bio-Dinkelspelz-Füllung den recht festen Sitzkomfort. Insgesamt eine tolle Kombi.

Das neue Anleitungsheft Häkelteppiche & Bodenkissen ist da.

Anleitungsheft Häkelteppich und Bodenkissen
Anleitungsheft Häkelteppich und Bodenkissen

Das  Anleitungsheft ist ab sofort im Shop erhältlich.

Darin beschrieben sind die neuen runden Häkelteppiche, die gehäkelten Bodenkissen (die Anleitung ist auch für höhere Sitzpoufs anwendbar) und für den Fall, dass Textilo-Material übrig bleibt, gleich noch die Resteverwertung: Passende Windlichter.

Die Anleitungen sind schnell und einfach nachzuarbeiten –  sehr viel schneller als die gestrickten Varianten. Also bestens geeignet für alle, die schnelle Resultate sehen möchten.

Bodenkissen aus Original Textilo Stripe Beige T
Bodenkissen aus Original Textilo Stripe Beige T