Häkelkorb mit Treibholz

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Mit dieser Kombination aus Treibholz (bzw. Holz im Allgemeinen) und Textilgarn, verarbeitet zu einem Häkelkorb, möchte ich mich im neuen Jahr endlich wieder mal mit einem Blogbetrag zurück melden. Dies sind nur einige meiner Projekte der vergangenen Wochen. Der Rest folgt in den nächsten Tagen.

Häkelkorb mit Treibholz
Häkelkorb mit Treibholz

Häkelkorb mit Treibholz

ist aus „Original Textilo Stripes Creme T“ als „Schiffchen“ gehäkelt (Anleitung für „Schiffchen“ gibt´s im Anleitungsheft „Textilgarn“ im Shop. Gehäkelt habe ich durchgehend mit einem 12er-Häkelhaken ). Die Korbgröße habe ich genau an ein simples Frühstrücksbrettchen aus Holz angepasst, das als Boden in den Korb hineingelegt wird. Der Boden kann dafür ganz locker gehäkelt werden. Der Korb eignet sich super als Brotkörbchen. Aber man kann ihn auch als kleines Tablett verwenden. Die „Treibholz“-Griffe bestehen wieder nur aus einfachen, etwas abgelagerten Holzstöcken. Mit zwei Rollen Original Textilo Stripes kommt man aus – mit etwas Glück bleibt sogar noch ausreichend Garn übrig für einen kleinen runden Untersetzer.

Das Material:

Das „Creme T“ ist auch für Original Textilos (die grundsätzlich etwas stabiler sind als andere Textilgarne) auffallend derb und fest – auch die Oberfläche wirkt eher matt. Und im Garn selbst sieht man vor der Verarbeitung meist noch deutlich die Nadelseinstiche. Auf den ersten Blick sehen die Knäuel einfach nicht so schön glatt und weich aus, wie man es von T-Material meist kennt. Es lässt sich auch etwas schwerer häkeln, weil das Band überhaupt nicht nachgibt (reine Bamwolle, ohne Elasthan). Genau diese Eigenschaft, die einem die Arbeit etwas erschwert, macht das Material aber erst so herrlich natürlich und perfekt für diesen Look. Außerdem wird der Korb super stabil und vor allem formbar. Er verzieht sich nicht, wie das leider bei höherem Elasthangehalt häufig vorkommt. Die natürliche Optik und Haptik des Materials in Kombination mit dem naturbelassenen Holz ergibt ein stimmiges Bild. Ein bisschen Öko eben – aber dazu stehe ich 🙂

Grundsätzlich kann man für einen solchen Korb aber auch alle anderen Original Textilos (T- oder W-Qualität) oder auch NewLine Textilgarn verwenden.

Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen
häkeln mit Textilgarn „Original Textilo Stripes Creme T“ Tischsets bzw. Topfuntersetzer & Korb mit Treibholzgriffen

Die Tischsets bzw. Topfuntersetzer

links im Bild sind zugegebenermaßen auch schon ein paar Wochen älter, aber sie passen einfach so gut und sind wirklich extrem praktisch. Ob für (heiße) Töpfe, Tassen oder Teekanne – die Untersetzer sind nicht nur Deko, sondern helfen, „Macken“, Wasserflecke oder Wasserränder etc. vom Tisch fernzuhalten.

Palettenholz & Textilgarn

Palettenholz liebe ich schon lange – natürlich wird es bei mir mit Textilgarn kombiniert. Ist beides herrlich natürlich und robust. Und  so entstand mal wieder ein kleines Badezimmerutensilo (es könnte aber genauso als Schlüsselbrett Verwendung finden):

Palettenholz mit Minikörben, z. B. für`s Bad
Palettenholz mit Minikörben, z. B. für das Badezimmer

Einfach gemacht: Das Palettenbrett habe ich kräftig mit Sandpapier abgegeschliffen und mit Hufnägeln als Halterung für die kleinen gehäkelten Körbchen aus Textilos (hier: Original Textilo Silber T-Qualität) versehen. Da genügt ein 250g-Knäuel für die drei Körbe. 10er Sets Hufnägel gibt´s im Onlineshop. Geht natürlich mit W-Qualität genauso. Auch NewLines oder Creativos kannst du für dieses Projekt prima verwenden. Eine Anleitung für Wandkörbe findest du im Anleitungsheft 1 (der dort beschriebene Korb ist nur größer, aber ansonsten kannst du dich nach der Aleitung richten, wenn du einfädig arbeitest und einen 12 mm Häkelhaken verwendest, dann passt´s).

Dann brauchst du nur noch ein passendes Stück Palettenholz (aber ein anderes altes Brett tut´s auch – es muss nicht unbedingt mal eine Palette gewesen sein 🙂

Wandbord aus Palettenholz & Textilos

Und dann haben wir begonnen unser Treppenhaus zu renovieren. Alles soll heller werden. Auch hier fand Palettenholz Verwendung:

Palettenholz mit Wandkörben
Palettenholz mit Wandkörben

Vor der Hellblau-/grauen, grob verspachtelten Wand kommen die weißen Körbe auf Palettenholz besonders gut zur Geltung. Im Moment sind sie noch leer (und das Treppenhaus noch lange nicht fertig), aber das ändert sich bald. Da sich das Wandbord direkt am Eingang befindet, werden dort schnell Basecaps, Knieschoner, Hundeleine etc. ihren Platz finden –  und im Winter dann Mützen und Handschuhe. Da die Körbe in der Maschine waschbar sind, ist die helle Farbe auch kein wirkliches Problem: Ich häkele einfach noch einen Ersatzkorb –  als Platzhalter, wenn ein Korb in der Wäsche ist).

Die Körbe sind etwas größer, aber auch einfädig mit 12 mm Häkelhaken und halben festen Maschen gehäkelt. Pro Korb sollte man bei diesen Körben mit ca. 250 g Materialverbrauch rechnen. Hier habe ich Original Textilo Stripe W verwendet.

Eulen häkeln aus Textilgarn

Eulen für alle Fälle. Ob nur zur Deko, als Kuscheltier oder (mit schwerer Füllung) als Türstopper:

Eulenparade aus Original Textilo Stripes
Eulenparade aus Original Textilo Stripes

Diese Eulen sind – wie fast alles aus der grubaro-Manufaktur – schnell gemacht.

Aus Original Textilo Stripes gehäkelt, halten sie auch ohne Füllung in der gewünschten Form (bei Verwendung elasthanhaltiger Textilgarne könnten sie sich leicht verziehen.

Deshalb sind auch hier, wie so oft, Original Textilo Stripes die beste Wahl).

Auch als Wandkörbe machen Eulen sich super und erfüllen gleichzeitig noch einen Zweck, nämlich sämtlichen Kleinkram immer griffbereit und gleichzeitig dekorativ verstauen zu können: Häkelhaken, Stricknadeln, Kamm, Bürste, Schere oder Schlüssel finden hier ein schönes Plätzchen, wo man alles auch bestimmt immer wieder findet (diese hier ist gestrickt – je nach gewünschter Größe mit 10mm – oder 15mm Stricknadeln)

Eule als Wandkorb
Eule als Wandkorb für´s Häkelzubehör

Dies ist schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf´s neue Heft, das hoffentlich noch im September (spätestens aber im Oktober) fertig wird. Unser Eulen-Anleitungsheft mit weiteren Eulen-Ideen ist in Arbeit (und fast fertig) und dann sofort im Shop erhältlich.

Sommerlaune mit Textilgarn

Ein Samstag im Juli. Die Sonne scheint. Es ist brütend heiß. Zeit für eine Pause mit kühlen Erfrischungen. Während die Kinder sich mit Wasserpistolen gegen die tropischen Temperaturen rüsten, genügt mir ein Plätzchen im Schatten des Walnussbaumes, um das schöne Wetter auf einigen neuen Fotos einzufangen.

Textilo-Tischdeko im Grünen
Textilo-Tischdeko im Grünen
Duftkerze umhäkelt
Umhäkelte Duftkerze in Original Textilo „Flieder“ und gestricktes Tischset in Original Textilo „Mittelgrau“
Textilo-Stillleben mit Vase
Textilo-Stillleben mit Vase

Die kleine mittelgraue Textilo-Manschette um die Glasvase sieht dekorativ aus und verbirgt die weniger schönen unteren Teile der Stängel.

Ein bisschen „Arbeit“ habe ich mir auch gleich mitgenommen – mal schauen, ob ich heute noch anfange und einen zweiten weißen Textilo-Korb häkele…

Häkelkorb aus weißen Original Textilos
Häkelkorb aus weißen Original Textilos. Hier kommt der 20er Haken zum Einsatz.

An diesem Korb sieht man sehr schön den optischen Unterschied zwischen Original Textilo Stripes und anderen Textilgarnen, wie NewLines oder auch Stretch-Creativos: Die einzelnen Häkelsegmente bleiben bei Original Textilo Stripes lockerer. Der Korb wirkt nicht so stramm, sondern locker und luftig (bei gleichzeitig vorhandener Stabilität). Häkelkörbe kann man aber natürlich auch mit den genannten anderen Textilgarnen herstellen – das ist einfach Geschmacksache und eine Frage,  welchen optischen Effekt man erzielen möchte (Anleitung für diese Art von Original Textilo Körben gibt es in Anleitungsheft 2 – der hier abgebildete Korb wurde aus sechs Knäuelen Original Textilo Stripes gehäkelt).

Anders sieht das aus beim folgenden Projekt:

Die gehäkelte Sitzauflage

sollte man so, wie sie hier abgebildet ist, nicht mit elasthanhaltigen Textilgarnen nacharbeiten, weil diese nie so flach und glatt liegen würden. Original Textilos mit ihrem geringen (bis gar nicht vorhandenen) Elasthananteil sind da einfach „entspannter“ und liegen glatt, ohne sich an den Rändern hochzuwölben. Die Sitzkissen – in dieser Art – gehören zu den wenigen unserer Projekte, bei denen ich grundsätzlich von der Verwendung elasthanhaltiger Garne abraten würde. Natürlich kann man auch mit NewLines oder Creativos Sitzauflagen häkeln – hier würde ich aber andere Häkeltechniken empfehlen, z.B: die Teppich-Häkeltechnik, die ich in Anleitungsheft 3 beschreibe. In der Maschenanzahl etwas reduziert, kann man auch mit NewLine Garn tolle Sitzauflagen häkeln – die  liegen dann trotz Elasthananteil glatt und gut und sehen auch sehr schön – nur eben anders – aus.

Sitzauflage für Gartenstuhl
Gehäkelte Sitzauflage für den Gartenstuhl
Sitzauflage auf Original Textilo Stripes in hellblau
Sitzauflage aus Original Textilo Stripes in hellblau.

Das Schöne an Textilos ist, dass man sie auch bei sommerlichen Temperaturen verarbeiten kann –  dem luftigen Baumwolle-Material sei Dank. Für diese Stuhlauflage benötigt man vier Knäuele Original Textilo Stripes – kann dafür aber auch auf ein Füllkissen verzichten. Ein so gehäkeltes Sitzkissen ist etwas fester als ein gefüttertes Schaumstoffkissen, „sitzt sich aber auch nicht so schnell platt“.

Wer ein solches Sitzkissen mit Original Textilo Stripes nacharbeiten möchte, findet die Anleitung dafür in Anleitungsheft 1.

Das Rückenlehnenkissen ist dann noch mal eine halbe Sitzauflage.

So fleißi wie dieses Bienchen kann ich heute nicht sein.
So fleißig wie dieses Bienchen kann ich aber heute nicht sein. Ich bin froh, dass ich nicht ganz untätig war und zumindest ein paar Fotos machen konnte.
Obstschale mit Textilo
Obstschale mit Textilo umhäkelt.  Die roten Beeren liegen hier in einer kleinen Glasschüssel, die den Textilokorb innen auskleidet.

Mir naschen schon wieder die „lieben Kleinen“ die ersten Johannisbeeren weg. Déjà-vu – diese Bild häuft sich bei mir in letzter Zeit…..und in diesem Blog…..:-)

 

 

Topflappen häkeln, Topflappen stricken – (k)ein alter Hut ?

..und nicht nur für Töpfe als zu gebrauchen
Textilo Untersetzer sind nicht nur als klassische Topflappen zu gebrauchen…

Original-Textilo-Topflappen sind vielseitig verwendbar: Nützlich und gleichzeitig dekorativ. Sie können auch als moderne Untersetzer und funktionelle Küchendeko Verwendung finden. Zudem sind sie perfekte Starter-Projekte für alle, die „handarbeitstechnisch“ aus der Übung sind. Bei Topflappen kann eigentlich nicht viel schief gehen, egal ob man häkelt oder strickt.

Der grüne Untersetzer oben hat übrigens eher Tischläuferformat: Mitten auf dem Tisch platziert, war er eigentlich dafür gedacht, zwei Töpfe nebeneinander auf dem Mittagstisch abstellen zu können, aber auch als Waffelablage eignet er sich super, da die heißen Waffeln auf dem lockeren Material „atmen“ können, ähnlich wie auf einem Gitterrost. Und dank umwelt- und gesundheitsbewusstem Öko-Tex-Material und der besagten Waschbarkeit lege ich die Waffeln auch schon mal direkt auf den frisch gewaschenen Untersetzer.

Dazu passend gibt´s noch zwei Topflappen im eigentlichen Sinne – stets griffbereit über dem Herd.

Topflappen Original Textilo Stripe "Grüne Mamba"
Topflappen Original Textilo Stripe „Grüne Mamba“

Ich empfehle auf jeden Fall die Verwendung von Original Textilo Stripes, da diese kaum oder gar keine Kunstfasern enthalten (NewLines oder Creativos oder die meisten anderen Textilgarne enthalten oft mehr Elasthan oder andere Kunstfasern, was sie bei hohen Temperaturen empfindlicher macht).

Der hohe Baumwollgehalt der Original Textilos macht sie relativ unempfindlich gegen Hitze, so dass man sie ohne Sorgen auch als Topfuntersetzer verwenden kann, um heiße Töpfe darauf abzustellen.

Textilo-Topfuntersetzer
Textilo-Topfuntersetzer

Und auch die Waschmaschine macht ihnen nichts aus: Also: Kleckern erlaubt. Meine Textilo-Topflappen sind jedenfalls schon seit mehreren Monaten im Einsatz und wirklich hart erprobt, wie eigentlich alles, was ich im Blog veröffentliche (wenn´s Tomatensoße gibt, nehme ich aber doch am liebsten die dunkleren Topflappen/-untersetzer).

Diese Topflappen sind alle kraus rechts gestrickt.

Zum einen mag ich die Optik sehr (was sich wohl unschwer erkennen lässt, wenn man mal durch diesen Blog stöbert), zum anderen werden die Topflappen voluminöser und liegen dabei absolut flach und ohne Wellen (beim glatt-rechts Stricken oder Häkeln rollen sich die Ränder bzw. Ecken meist etwas ein – bei Original Textilo Stripes allerdings auch deutlich weniger als bei elasthanhaltigen Textilgarnen). Man sollte darauf achten, dass man hier (ausnahmsweise) nicht allzu locker strickt und möglichst kleine Nadeln verwendet. Ich arbeite eigentlich immer mit 10mm-Stricknadeln. Beim Häkeln wären 10er oder 12er Haken richtig). Wenn das Maschenbild nämlich zu locker wird, dann besteht die Gefahr, dass man sich doch mal die Finger verbrennt, wenn man ein heißes Blech aus dem Backofen zieht. Je nach Garnstärke und gewünschter Größe der Topflappen sollte man zwischen 14 und 20 Maschen aufnehmen (man sieht ja recht schnell nach den ersten Reihen, ob die Breite hinkommt). Meine Topflappen wiegen jeweils zwischen 160 und knapp 200 Gramm und sind zwischen ca. 20 x 20 und 25 x 25 cm groß.

Textilgarn-Topflappen anthrazit&beige
Textilgarn-Topflappen anthrazit & beige

Die Waffeln sind übrigens auch im grubaro-handmade Style gebacken: Schnell und einfach, wie alle unsere Projekte. Das eigentliche Rezept habe ich von meiner Oma, und ich verbinde es mit Kindheit und allen positiven Gefühlen, die dazu gehören. Denn auch hier gilt: Nicht alles, was sich schon lange bewährt hat, ist auch gleich altmodisch – und ein paar kreative Upgrades sind ja immer erlaubt. Diese Waffeln sind einfach perfekt für Leute wie mich, bei denen immer alles schnell, einfach und unkompliziert sein muss. Der Teig ist superschnell zusammen gerührt. Und spätestens, wenn die erste Waffel im Waffeleisen dampft, versammeln sich sowieso schon alle nach und nach in der Küche.

Textilo Topflappen & Fingerfood
Textilo Topflappen & Fingerfood

Und von der Idee, alle Waffeln erst fertig zu backen…und danach zu essen, habe ich mich schon längst verabschiedet: Das Backen und Essen passiert quasi „simultan“ – mit wenig Zeitversatz, und keine Waffel bleibt lange liegen (für die Fotos mit mehr als einer Waffel darauf musste ich all meine mütterliche Autorität aufbringen, um das einmal zu schaffen).

Hier schnell noch das (Fast-)Original-Rezept – ein bisschen abgewandelt habe ich es ja doch:
500g Mehl mit
1 P Trockenhefe vermischen
75g Zucker dazu
1 P Vanillezucker (da ich immer eine Vanilleschote im „normalen“ Zucker liegen habe, verzichte ich allerdings meist auf das zusätzliche Päckchen Vanillezucker)
1 Prise Salz
500 ml Milch
150 ml Rapsöl (eigentlich Butter, aber ich verwende Rapsöl – das muss ich nicht erst schmelzen, und die Waffeln werden trotzdem prima – es geht natürlich auch Sonnenblumenöl)
3 – 4 Eier
Alles gut verrühren und los geht’s (obwohl es Hefeteig ist, muss man ihn nicht unbedingt gehen lassen. Ich mache das meistens nicht, und die Waffeln werden trotzdem lecker).

Textilo Topflappen Nachtblau-Petrol
Textilo Topflappen Nachtblau-Petrol

Ach so: Zum Schluss kommt natürlich noch etwas Puderzucker oben drauf. Fertig zum Servieren – oder sofort essen.

Hier fehlt schon etwas von der waffel - aber es geht ja auch um`s Textilgarn
Hier fehlt schon etwas von der Waffel – aber es geht ja auch um`s Textilgarn